Rhythmusspektakel für Auge und Ohr

Anzeige
„Stomp“ nutzt alles - auch Einkaufswagen.Foto: Steve McNicolas

„Stomp“, das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde kommt zurück nach Deutschland und sorgt für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln – neu entwickelte Szenen inklusive.

Live zu erleben ist „Stomp“ vom 2. bis 6. Januar im Konzerthaus Dortmund und vom 8. bis 13. Januar im Colosseum Theater Essen. Mit den neuen Showszenen „Trolleys“ und „Frogs“ loten Luke Cresswell und Steve McNicholas erneut unbekannte Klangtiefen aus. „‚Trolleys’ nähert sich der alltäglichen Erfahrung, einen vollbeladenen Einkaufswagen durch einen überfüllten Supermarkt zu bugsieren, an und entwickelt sich zu einem Trommelwirbel im 5/4-Takt, der zwar nach Drum Corps klingt, aber kaum jemanden im Gleichschritt marschieren lassen wird“, so Steve McNicholas. „Frogs“ dagegen erforscht die vielfältigen, bizarren Klangmöglichkeiten, die in Installationsarmaturen stecken. „Wenn man seine Augen schließt“, sagt Steve McNicholas, „hört sich dieses Stück gänzlich anders an als alles, was Stomp jemals produziert hat: organisch, schräg, auf einer ganz neuen Ebene.“
Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.stomp.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.