Aufbau von allen Seiten

Anzeige
Sehen zuverlässig in die Zukunft der Essener: Sparkassen Vorstandsvorsitzender Volker Behr und Oberbürgermeister Thomas Kufen (von links). Foto: Sven Lorenz

Essener spenden für Essener auf der Gut-fuer-Essen-Webseite

175 Jahre alt ist die Sparkasse Essen letztes Jahr geworden, ins Bewusstsein der Menschen vor allem durch die Spendenaktion "1.000 Euro für 175 Vereine" gerückt. Auch 2017 hat die Essener Kreditanstalt die Spendierhosen an – mit Hilfe der Essener Bevölkerung.

Schon im Dezember testete die Sparkasse die Spendebereitschaft der Essener. Vereine, die in der Stadt ansässig und wirkend sind, konnten auf der Plattform www.gut-fuer-essen.de Projekte anmelden, für deren Verwirklichung externes Spendengeld nötig war. Essener Bürger konnten sich durch die verschiedenen Projekte klicken und ihr Geld dort spenden, wo sie es am besten angelegt sahen; stadtteilnah vor Ort. Die Sparkasse Essen beteiligte sich an der Spendenaktion, indem sie die Spenden verdoppelte. Ein Betrag von 17.500 Euro sollte so bis Silvester zusammenkommen, hoffte der Sparkassen-Vorstand. Doch so lange musste niemand warten: nach einer Viertelstunde war das gesetzte Ziel erreicht. "Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen", freut sich Vorstandsvorsitzender Volker Behr, "in lediglich 15 Minuten hatten die Essener Bürger 17.500 Euro gespendet, die wir sofort verdoppelt haben. Somit konnten sich Essener Vereine noch vor Weihnachten über 35.000 Euro freuen."
Begeistert von diesem Engagement wollte die Sparkasse dieses Projekt weiter verfolgen. Inspiration bekam sie dabei von Sparkassen anderer deutscher Städte, die in Kooperation mit der Webseite www.betterplace.org Beträge wie 600.000 Euro (Wuppertal), 2,2 und 3,5 Millionen Euro (München und Hamburg) für ihre Städte zusammentrugen. In Essen, wo das Projekt ja erst vor wenigen Monaten an den Start ging, wurden bereits 75.614 Euro für 72 Projekte gespendet. Volker Behr gibt zu bedenken, dass sich jedoch allein bei der "1.000 Euro für 175 Vereine"-Aktion über 400 Vereine beworben hatten. Es gebe also noch massig Luft nach oben, so der gebürtige Wuppertaler: "Ich persönlich hoffe, dass wir auf der Gut-fuer-Essen-Seite auch bald mindestens einen sechsstelligen Betrag zeigen können."

Grandioses Feedback bei Projektanlauf

Warum so ein Projekt gerade im Moment gebraucht wird, beleuchtet Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Es gibt eine unglaubliche Vielzahl an möglichen Spendenangeboten", so der Schirmherr des Projekts, "da wächst bei vielen der Wunsch, auch direkt vor Ort, in seiner Stadt, in seinem Stadtteil etwas zu verändern." Nachhaltig soll das Projekt sein, erklärt Volker Behr, "wir möchten ein Bewusstsein in der Bevölkerung schaffen, dass auch kleine Spenden Erfolge bringen."

Helfen, wo es sofort spürbar ist

Damit es aber nicht bei kleinen Spenden bleibt, plant die Sparkasse Essen weitere Verdopplungsaktionen. Die nächste steht bereits in der übernächsten Woche an. Zum Frühlingsanfang am 20. März werden wieder 10.000 Euro zur Verfügung gestellt und "jede Einzelspende bis 200 Euro von der Sparkasse verdoppelt", freut sich Kufen, "so dass 20.000 Euro bei den Vereinen ankommen, um in Essen Gutes zu bewirken." Einen Monat später steht wieder die nächste Verdopplungsaktion ins Haus; zu Ostern werden 20.000 Euro bereitgestellt und somit 40.000 Euro für den guten Zweck in Essen eingesammelt werden. "Damit bringen beide Verdopplungsaktionen den Essener Vereinen insgesamt 60.000 Euro", schließt der Oberbürgermeister, "das ist für die Vereine schon ein großer Schluck aus der Pulle."

Geplant sind weitere Verdopplungen

Exklusiv themenbezogen werden dann die nächsten Aktionen laufen. Am Grüne Hauptstadt-Thema kommt 2017 niemand vorbei und so möchte die Sparkasse in diesem Sommer besonders grüne Projekte fördern. "Wir rufen insbesondere Grüne Hauptstadt-Projekte auf, sich auf der Gut-fuer-Essen-Seite unterstützen zu lassen", betont Volker Behr. Stadtteilförderung könnte dann das nächste Thema sein. Insbesondere Stadtteile wie Altendorf, Kray oder Viertel im Essener Norden würden davon profitieren. Ein Projekt also, bei dem nicht "von oben" Gelder verteilt, sondern "von unten" entschieden wird, wer welche Hilfe wo nötig hat.

Mitmachen

- Die Anmeldung auf www.gut-fuer-essen.de nimmt keine 30 Minuten Zeit in Anspruch.
- Teilnehmen können alle Projekte, die einem sozialen Zweck dienen, einen regionalen Bezug haben und konkrete Bedarfe transparent darstellen.
- Bei Fragen hilft die Sparkasse Essen weiter.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.