Das Elend der Straße nimmt immer mehr bizarre Formen an.

Anzeige
Essen: Hypo-Vereinsbank | Heute in der neueröffneten Filiale der Hypo-Vereinsbank auf der RÜ. Durchs Schaufenster wurde ich und ein anderer Passant auf dem in der mit zwei Kassenautomaten bestückten Vorhalle der neu eröffneten Hypo-Vereinsbank auf einen am Boden liegenden Menschenden aufmerksam. Wir dachten er brauche dringend Hilfe oder sei sogar tot. Als wir ihn ansprachen, stellte sich heraus, das ihm absolut nichts fehlte. Er hatte sich lediglich dort zum Schlafen hingelegt wie er uns versicherte. Unsere Erleichterung war riesengroß. Was muss noch alles passieren, dass solchen Menschen seitens der Stadt Essen geholfen wird? Wozu gibt es Sozialverbände?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
14 Kommentare
46.270
Imke Schüring aus Wesel | 28.02.2015 | 13:52  
5.905
Neithard Kuhrke aus Wesel | 28.02.2015 | 14:22  
24.692
Karl-Heinz Hohmann aus Unna | 28.02.2015 | 15:55  
13.012
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 01.03.2015 | 16:16  
14.464
Christoph Niersmann aus Hilden | 01.03.2015 | 18:40  
47.375
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 02.03.2015 | 01:06  
46.270
Imke Schüring aus Wesel | 02.03.2015 | 01:36  
14.464
Christoph Niersmann aus Hilden | 02.03.2015 | 17:25  
46.270
Imke Schüring aus Wesel | 02.03.2015 | 20:02  
14.464
Christoph Niersmann aus Hilden | 03.03.2015 | 20:09  
46.270
Imke Schüring aus Wesel | 03.03.2015 | 22:45  
47.375
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 03.03.2015 | 23:03  
14.464
Christoph Niersmann aus Hilden | 04.03.2015 | 13:45  
46.270
Imke Schüring aus Wesel | 04.03.2015 | 22:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.