Greenpeace-Kleidertausch in der Villa Rü

Anzeige

Weniger ist mehr


Essen, 14.06.16

Am 18.06.16 veranstaltet Greenpeace Essen in Kooperation mit dem Eltern Café der Villa Rü einen Kleidertausch. Diesmal auf zwei Etagen, damit noch mehr Platz zum Stöbern entsteht. Ein Kleidertausch läuft bei uns so ab: Am Eingang stehen beschriftete Kisten bereit, in die ihr eure mitgebrachten Stücke selbst einsortiert. Unsere Basis ist das gegenseitige Vertrauen. Grundsätzlich gilt: Nur gut erhaltene und saubere Kleidung ist tauschbar. Unterwäsche und Socken
sind aus Hygienegründen ausgeschlossen. Das Eltern-Café verpflegt während der Veranstaltung mit Speisen und Getränken. Worauf jeder Einzelne in Sachen nachhaltiger Konsum achten kann, darüber informiert Greenpeace vor Ort.

Wir haben viel und nutzen wenig: Rund 40 Prozent der Mode in Deutschlands
Schränken wird selten oder nie getragen. Kleidung tauschen, verleihen oder upcyclen ist das Zauberwort. Und wenn Kleidung gekauft wird, dann am besten Eco Fashion: Die ist fair und bilogisch zugleich. Weniger Teile, dafür ausgesucht und langlebig.

Doch der Trend geht klar in eine andere Richtung. Primark und Co. machen es vor:
Kleidung verkommt zur Wegwerfware. Dazu kommt, dass bislang nur jeder Vierte
nachhaltig orientierte Käufer fair hergestellte Kleidung wählt. Das ergab jüngst eine Umfrage des Nachhaltigkeitsportals utopia.de. Das große Dilemma: Der Mehrheit mangelt es an Auswahl. Ein Kleidertausch bietet dazu eine echte Alternative mit einem breit gefächerten Angebot und echten Einzelstücken.
Und ist gleichzeitig gut für die Umwelt. Denn viele Fertigungsschritte sind nötig, ehe ein T-Shirt, eine Jeans oder ein Blazer auf den Markt kommen. Bei der Herstellung werden gefährliche Substanzen eingesetzt, beispielsweise per- oder polyfluorierte Chemikalien, Schwermetalle, bromierte und chlorierte Flammschutzmittel, für die Greenpeace umweltfreundlichere Alternativen fordert. Gesundheitliche Belastungen, denen die Textilarbeiter in Herstellungsländern wie China, Indonesien und Mexiko ausgesetzt sind.
Bei einem Kleidertausch wechselt Kleidung einfach den Besitzer, ohne dass sie unter den o.g. Bedingungen gefertigt werden muss. Und die Umwelt: Sagt danke.

Dates & Facts:
Samstag, 18.06.16
Essen-Rüttenscheid, Erdgeschoss & 1. Etage der Villa Rü
Girardetstr. 21
15.00-18.00 Uhr

Mehr zum Kleidertausch in Essen:
http://www.essen.greenpeace.de/artikel/kleidertaus...

Hintergrundinfos:
www.greenpeace.de/presse/publikationen/wegwerfware-kleidung
https://www.youtube.com/watch?v=D4fUsHfKi9E
https://utopia.de/umfrage-faire-kleidung-22457
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.