„Kleiner“ Verein - beeindruckende Wirkung! Seit beinah 30 Jahren: Ellis Freunde und das Elisabeth-Krankenhaus

Anzeige
Bunt und fröhlich - so sollen die Flure der Kinderstation gestaltet werden. Marion Hartlap (links) und Stationsschwester Cindy Lemke vor einer bereits gestalteten Wand.
 
Der Süd Anzeiger hat natürlich auch ein Zimmer auf der Kinderstation unterstützt.
Essen: Elisabeth-Krankenhaus | „Wir sind wirklich überaus dankbar, dass wir als Elisabeth-Krankenhaus seit jetzt fast 30 Jahren auf die Unterstützung unserer Kinderstation durch den Vereins ‚Ellis Freunde“ bauen können. Das ist nicht selbstverständlich - dessen sind wir uns bewusst“, fasst Johannes Hartmann aus der Geschäftsführung des Essener Elisabeth-Krankenhauses zusammen. Die einzigartige Zusammenarbeit gerade mit Marion Hartlap, Gründungsmitglied und im Vorstand tätig, habe einen ganz besonderen Stellenwert für sein Haus!

Zur Zeit wird umgebaut auf der Kinderstation - bei laufendem Betrieb! Eine organisatorische Meisterleistung aller Beteiligten! Aber: Ein Ende der Arbeiten ist in Sicht. Wenn alles fertig ist, werden den kleinen Patienten 17 Betten mehr zur Verfügung stehen - und deutlich mehr Platz (470 zusätzliche Quadratmeter)! „Natürlich unterstützen wir als Förderverein dieses Großprojekt - ist doch klar“, erklärt Marion Hartlap. Einen sechsstelligen Betrag wird der Verein zur Ausgestaltung der neuen Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. „Dafür sind wir ja da - vor 15 Jahren haben wir auch zur Gestaltung der damaligen Kinderstation beigetragen.“ Bunte Farben, ein üppiges Spielzimmer, ein großer Fesselballon und die liebevoll gestaltete Dachterrasse - ganz abgesehen von einigen medizinischen Geräten, dem Aufwachzimmer, dem Eltern- oder dem Intensivzimmer - alles finanziert aus den Mitteln des Fördervereins. „Kein Kind soll hier auf graue Wände schauen. Wenn man schon krank ist, dann sollten sich doch gerade Kinder wohlfühlen“, findet Marion Hartlap - immer das Wohl der Kleinsten im Auge - so war das bei Ellis Freunden eben schon immer! „Wir arbeiten für die Kinder - aber nicht mit den Kindern. Ein entscheidender Unterschied, den man potenziellen Mitstreitern erklären muss. Viele bieten sich an und möchten mit den kleinen Patienten beispielsweise basteln. Da vermittele ich natürlich gerne den Kontakt zur Station - wir selber werden hier aber nicht aktiv. Sollte aber beispielsweise neues Spielzeug oder auch mal ein Kettcar zum speziellen Bein-Training gebraucht werden, sind wir da!“ So hält es der Verein seit seinem Start vor beinah 30 Jahren. „Zur Geburt unseres Sohnes Jan war ich im Elisabeth-Krankenhaus - so kam der erste Kontakt zustande“, wirft Marion Hartlap einen Blick zurück. „Ich war auf der Suche nach einem Kinderarzt - und fand einen in der Chefärztin der Kinderstation. So kam es, dass wir öfter vorbeischauten. Das war die Zeit des Irakkrieges und des Umbruchs in Rumänien - viele Kinder aus diesen Ländern wurden ebenfalls hier behandelt - und ich bekam sie einfach nicht mehr aus meinem Kopf. Da müssen wir doch helfen - ganz einfach und unkompliziert.“ Also packten sie und Sohn Jan einige Spielsachen und Kleidungsstücke zusammen und trugen sie ins Krankenhaus. „Tja - so ging es los. Wir wollten spontan helfen und fanden auch einige Mitstreiter - der Förderverein wurde von insgesamt sieben Leuten gegründet. Das war vor beinah 30 Jahren - und vor uns lag viel Arbeit!“
Auch prominente Unterstützer konnte der Verein im Laufe der Zeit für sich gewinnen - so wurde Olaf Thon Pate eines Zimmers auf der Station und Oliver Bierhoff Pate des kleinen Esam - eines Patienten aus dem Jemen. Die Mitgliedsbeiträge der 167 Mitglieder, Spenden und natürlich die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen sorgen für das nötige Geld in der Kasse. „Unser Sommerfest findet ja bereits seit vielen, vielen Jahren am Elisabeth-Krankenhaus statt - in diesem Jahr übrigens am 12. Juli. Außerdem veranstalten wir ein großes Golfturnier gemeinsam mit dem Golfclub Haus Oefte“, erzählt Marion Hartlap.
Für die neue Kinderstation hat sie natürlich auch bereits ganz konkrete Vorstellungen. „Die grafische Gestaltung der Flure und der Patientenzimmer liegt mir natürlich am Herzen. Für die Zimmer wird es zum Beispiel jeweils eine große Fototapete geben. Und einen Aussenspielplatz auf dem Dach haben wir noch geplant!“
Wer Ellis Freunde beitreten oder den Verein unterstützen möchte, der kann sich direkt bei Marion Hartlap melden (Telefon: 02 01 /412 000 oder per E-Mail:  mhartlap@gmx.net) „Bei Interesse führe ich gerne auch über die Station - wenn die Umbauarbeiten abgeschlossen sind natürlich! Aber dann gibt es ja auch jede Menge Neues zu sehen. Ich freue mich drauf!“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.