Markt auf der Margaretenhöhe für den guten Zweck

Anzeige
Vielfältige Spenden für die Flüchtlinge in Haarzopf, gutes Essen und Livemusik: Das „Oktoberfest“ am Kleinen Markt auf der Margarethenhöhe, das vergangenen Mittwoch veranstaltet wurde, hielt, was es versprach.

Bereits zum Beginn des Festes stapeln sich zahlreiche Fahrräder am Stand der „Fahrrad-Schrauber“ Plattenfirma. Um die 15 Räder wurden bereits gespendet und in kurzer Zeit kommen weitere hinzu, die aufbereitet und mit neuen Schläuchen versorgt werden. Sie sollen Flüchtlingen zugute kommen.
Mitorganisator Andreas Koch: „Wir wollten die aktuellen Geschehnisse nicht vergessen. Die Flüchtlinge kommen später noch mit dem Bürgerbus und werden bekocht und verköstigt.“

Gebraucht-Räder und Hackfleischbällchen


Die Köche Frank David (Gilde Fischmarkt), Willi Hackenberg (Restaurant Kockshusen), Hartmut Jolink (Restaurant Sportlertreff Baldeneysee), Gerhard Reissenberger (Genussarchitekten) und Andreas Wronna (Kiddi Food) sind vor Ort und bekochen zahlreiche Besucher. „Wir wollten selbst anpacken und haben uns für die Hackbällchen-Aktion entschieden“, so Frank David. Angeboten werden besagte Hackbällchen in sämtlichen Variationen, ob nun Asia-, Greek- oder Africa-Style oder ganz ohne Schnickschnack. „Der Reinerlös wird komplett an die Flüchtlinge gespendet. Wir machen das natürlich alle ehrenamtlich und freiwillig. Ich selbst wollte auch etwas für mein Gewissen tun“, führte David aus.

„Der idyllischste Markt in ganz Essen“


Für Besucherin Klaudia Hofmann und ihre Mutter hat dieses Fest aber noch einen anderen Zweck: „Sowas sollte viel öfters hier passieren. Ich finde, der Markt auf der Margarethenhöhe ist der idyllischste in ganz Essen.“ Besonders die Zeiten seien sehr angenehm - eben nicht schon um 12 Uhr Schluss, sondern auch für Berufstätige eine Anlaufstelle. „Es ist definitiv ein Trend zu sehen. Viele junge Mütter haben ja sonst gar nicht die Zeit, um mal auf den Markt zu gehen, weil viele nur von 8 bis 12 Uhr ihre Stände geöffnet haben.“ Das ist auf der Margarethenhöhe seit einem Jahr anders, man öffnet von 10 bis 18 Uhr - mit großem Erfolg.
Eine andere Besucherin fügte hinzu: „Der Marktplatz ist immer ein Treffpunkt für Menschen, Familien und Bekannte, besonders hier auf der Margaretenhöhe. Heute ist das natürlich noch einmal eine ganz spezielle Aktion.“
Die Bürgerschaft Essen-Margaretenhöhe e.V. sorgte für Hüpfburg und Tombola sowie ein vielfältiges Kinderprogramm.

Fotos: Lahmer
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.