Neue Optik für die SüdOstHöfe

Anzeige
Große Architektur hatte Farbarchitektin Beatrice Engel bei der Gestaltung der SüdOstHöfe im Kopf. (Foto: Allbau)
Rundgang mit Farbarchitektin Beatrice Engel

In vieler Hinsicht ein Erlebnis war der Rundgang mit Farbarchitektin Beatrice Engel durch die SüdOstHöfe, das mit 38.732 Quadratmetern größte zusammenhängende Wohnquartier des Allbau. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten hatte der Wohnungsanbieter dazu eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen.

Zunächst fand im "Storp 9" eine Einführungsveranstaltung statt. Dort gaben u.a. die beiden Allbau-Prokuristen Samuel Serifi und Jürgen Bott einen Überblick über die geplanten Arbeiten. Neben einer nachhaltigen Dämmung der Fassaden stehen zum Beispiel die Umrüstung der Heizungsanlagen, die Erneuerung der Elektroleitungen, neue Wohnungstüren mit moderner Sicherheitstechnik, Gegensprechanlagen, aber auch die Aufwertung der Wohnungen durch große Balkone auf dem Programm. Darüber hinaus wird das Quartier in einem neuen Farbkonzept erstrahlen. Die Farbarchitektin Beatrice Engel hat sich für den historischen Gebäudebestand aus den Jahren 1921 bis 1957 etwas Besonderes überlegt.

Davon konnten sich die Gäste bei einem Rundgangs überzeugen. Plötzlich waren die Anwesenden nicht mehr in Essen, sondern fanden sich in Versailles, Salzburg oder Rom wieder. Da staunten auch alteingesessene Mieter, die hier seit über 40 Jahren leben, nicht schlecht. Fasziniert folgten sie der gebürtigen Elsässerin durchs Quartier und ließen sich erklären, wie architektonisch wertvoll ihr Zuhause ist. Die Expertin machte auf Symmetrien im Bau an der Storpstraße aufmerksam und setzte die Hauseingänge am Twingenbergplatz in den Fokus. Farbwelten in Rot-, Gelb- und Orangetönen sollen die Häuser als Einheit erstrahlen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.