Sommerfest für krebskranke Kinder

Anzeige
Sommerfest der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. im Grugapark. Fotos: Debus-Gohl

Die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. feierte kürzlich ein Sommerfest für Familien krebskranker Kinder im Grugapark.

Die Initiative unterstützt seit 1983 die Familien krebskranker Kinder vor, während und nach der Behandlung. Im Elternhaus der Initiative steht den betroffenen Familien ein sogenanntes „Zuhause auf Zeit“ in unmittelbarer Nähe zum Universitätsklinikum Essen zur Verfügung. Mit 32 Betten in 18 Zimmern realisiert die Initiative rund 13.000 Übernachtungen für Familien pro Jahr. Zahlreiche Angebote bieten zudem Unterstützung bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben und der spezifischen Lebenssituation. Der ehrenamtliche Vorstand sowie viele ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen die Initiative z.B. als Dolmetscher und realisieren zusätzliche Aktivitäten wie Gesprächskreise mit anderen Betroffenen und Freizeitangebote.

Das Familiensommerfest bot aktuell und ehemalig betroffenen Familien krebskranker Kinder eine willkommene Ablenkung vom Klinikalltag und/oder die Gelegenheit, ehemalige Betroffene und Elternhausmitarbeiter wieder zu treffen und sich austauschen.
Neben Speis und Trank gab es für die Kinder u.a. verschiede Spielstände und eine Hüpfburg, die Haupt-Attraktion waren in diesem Jahr jedoch Käptn Black und sein wilden Piratenteam: Diese unglaublich passionierte und engagierte Verkleidungs-Piratentruppe prägte auch das diesjährige Piraten-Motto des Festes. Die Gruppe begeisterte die Kinder (und Erwachsenen) mit Spielen (wie Schiffe entern…) und dem Erzählen von jeder Menge Geschichten und Seemannsgarn. Die Kinder konnten sich vor Ort ein Piratentuch selbst gestalten und wurden mit Augenklappe und sonstigen Piratenaccessoires ausgestattet und natürlich passend geschminkt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.