Stadtradeln 2016 Essen: 544 Pedalritter unterwegs für den Klimaschutz

Anzeige
Stadtradeln 2016 in Essen. (Foto: Gohl)
 
Stadtradeln 2016 in Essen. (Foto: Gohl)

Oberbürgermeister Thomas Kufen und Umweltdezernentin Simone Raskob haben am Samstag das Stadtradeln 2016 eröffnet. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ging in Essen bereits zum fünften Mal an den Start.

Das Essener Stadtoberhaupt freute sich in seiner Rede über das große Engagement aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer: "Im vergangenen Jahr legten 1.141 Essenerinnen und Essener insgesamt fast 300.000 Kilometer zurück. So konnten wir uns den Spitzenplatz in der ,Metropole Ruhr' sichern. Ich hoffe, dass wir auch in diesem Jahr wieder an der Spitze mitradeln - als Grüne Hauptstadt Europas 2017 sollten wir uns diese Gelegenheit doch nicht entgehen lassen. Hier können wir den Beweis antreten, dass die Idee der Grünen Hauptstadt, den Alltag klimafreundlich zu gestalten, schon längst in den Köpfen der Essenerinnen und Essener angekommen ist."
In diesem Jahr war die Beteiligung aber nicht so hoch wie noch 2015: Beim Stadtradeln gingen in Essen 544 Radler und Radlerinnen, davon 15 Mitglieder des Kommunalparlaments, an den Start. Sie legten insgesamt 30.881 Kilometer mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 4.385 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km). Dies entspricht der 0,77-fachen Länge des Äquators. Die fünf fahrradaktivsten Teams mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer und Teilnehmerin sind: 1. ex-Humboldt-Team (326 km/ 46,2 kg CO2), 2. LANUV-NRW (284 km/ 40,3 kg CO2), 3. Jule radelt & CycleMaikl (184 km/ 26,1 kg CO2), 4. RAD-Freunde (160 km/22,7 kg CO2), 5. Leibniz-Gymnasium (150 km/ 21,3 kg CO2). Die fünf Teams mit den meisten Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind: 1. ADFC Essen - offenes Team für Alle! (71 Personen), 2. Team 110 (57 Personen), 3. teamAcK - KREUZundquer (51 Personen), 4. Offenes Team - Essen in der Metropole Ruhr (20) und 5. Franz Sales Radler mit 15 Personen.
Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung fuhren rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Essen gemeinsam mit Radlerinnen und Radlern aus den Nachbarstädten Duisburg, Mülheim und Oberhausen zunächst zum Mülheimer Hauptbahnhof und von dort weiter zum Mülheimer Ringlokschuppen gefahren, wo gegen 15 Uhr der offizielle Startschuss für die Metropole Ruhr stattgefunden hat.

Zum Hintergrund

Bereits bei der Premiere 2012 landeten die Essenerinnen und Essener auf Anhieb auf dem achten Platz von insgesamt rund 170 teilnehmenden Städten und Gemeinden aus ganz Deutschland. Dieses erfreuliche Ergebnis wurde im darauf folgenden Jahr wiederholt. Seit 2014 tritt Essen unter dem Dach des Regionalverbandes Ruhr (RVR) gemeinsam mit aktuell 13 weiteren Ruhrgebietsstädten sehr erfolgreich als "Metropole Ruhr" in die Pedale.
Ob Familie, Nachbarschaft, Verein oder die Firma - mitmachen kann jeder, der in Essen wohnt, arbeitet, studiert oder zur Schule geht. Alle Radkilometer werden online gesammelt und in den verschiedenen Kategorien mit den mitradelnden Kommunen in ganz Deutschland verglichen. Den eifrigsten Städten, ihren radelnden Kommunalparlamenten und den Stadtradler-Stars winken neben Auszeichnungen auch Preise rund um das Thema Fahrrad. Die Organisatoren der Klimaagentur Essen und der Transportation Research and Consulting GmbH (TRC) können dank engagierter Sponsoren in unserer Stadt wieder zusätzliche Preise für die Essener Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausloben.

Alle Informationen zum Wettbewerb, den Preisen und zur Anmeldung unter www.klimawerkstadtessen.de/stadtradeln oder www.stadtradeln.de/essen2016
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.