TechnoClassica Essen 2013 -- Wie war die diesjährige OldtimerMesse in Essen? Zahlen und sonstige Eindrücke

Anzeige
Melkus RS 1000 TPD - Foto:Volker Dau
 
Nicht nur Auto - Legenden , auch Fahrerlegenden wie der erfolgreiche Rennfahrer Hans Herrmann waren vor Ort. TPD-Foto: Volker Dau
Essen: Messe Essen |

Techno-Classica 2013 – Weltklasse durch Leidenschaft


Überaus erfolgreiches Jubiläum:
Die 25. Techno-Classica empfing 193.400 Besucher aus der ganzen Welt mit einer einzigartiger Automobil-Vielfalt


Hervorragende Verkaufsabschlüsse auf der Klassik-Weltmesse:


Klassische Automobile als Wertanlage wohl weiterhin stark gefragt?

Die Leidenschaft für historische Fahrzeuge und die hohe Anerkennung klassischer Automobile als Wertanlagen spiegelten sich in sehr guten Verkaufsresultaten.
Wie die Pressestelle mitteilte wurden die Erwartungen der Händler – so die einhellige Meinung –weit übertroffen.

6 Prozent mehr als im Vorjahr - reisten aus ganz Europa, aber auch aus Asien, Russland, Südamerika, Kanada und den USA an und bestätigten die Bedeutung der Messe als international wichtigstes Kontakt- und Handelszentrum.

25 Jahre automobile Erfolgsgeschichte in der Messe Essen

1989 startete die Techno-Classica in Essen als erste große anspruchsvolle Klassiker-Messe.
Schnell wurde sie zum führenden Treffpunkt und Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene. In diesem Jahr boten Händler aus aller Welt sowie Privatanbieter über 2.500 Fahrzeuge zum Verkauf an.

Klassische Automobile eine dauerhafte Wertanlage? Um durchschnittlich 4,2 Prozent stieg die Wertentwicklung historischer Kraftfahrzeuge im vergangenen Jahr meldet der Veranstalter.
Die weitere Entwicklung wird sich zeigen.

Der Trend geht in einigen Bereichen wohl weg vom überrestaurierten Fahrzeug zu Modellen mit Patina?

Die nachgewiesene Historie ist zum Beispiel bei Rennfahrzeuge auch ein nicht unwesentlicher Faktor.

Anton Leon Franssen, Geschäftsführer des Veranstalters S.I.H.A.:

„Der Markt für Young- und Oldtimer wächst seit zehn Jahren stetig und wird es auch in Zukunft tun. Es geht schließlich um die Leidenschaft für historische Fahrzeuge, ihre Originalität und die wunderschönen Details.“
Und Eduard Michel Franssen, Veranstalter S.I.H.A., ergänzt: „Außerdem erkennen immer mehr Länder die Bedeutung des automobilen Kulturgutes. Das eröffnet den Händlern und auch der Techno-Classica neue Perspektiven in Ländern wie zum Beispiel China, Brasilien oder Indien. Immer mehr Kunden aus Übersee, von Südamerika bis Asien, kommen als Käufer zur Techno-Classica.
Deshalb wollen wir bei der kommenden Techno-Classica erstmals auch einen Übersee-Spezialisten aus der Speditionsbranche ins Boot holen, damit die Käufer klassischer Automobile gleich den Service eines Transportes in ihre Heimat angeboten bekommen.“


Jubiläumsmesse erstmals mit 25 Herstellern

Mit 25 Fahrzeugmarken präsentierten sich so viele Hersteller wie nie zuvor auf der Techno-Classica. Viele von ihnen brachten ganze Ahnenreihen mit zur Messe und stellten aktuelle Modelle historischen Fahrzeugen gegenüber.

Besondere Fahrzeuge ehrte die Techno-Classica im „Concours d’Elegance“- Wettbewerb. Als „Best of Show“ der Messe wurde ein Ferrari Tubo Scocca von 1951 ausgezeichnet, von dem weltweit nur zwei Exemplare gebaut wurden.
Stefan P. Eck vom Veranstalter S.I.H.A.: „Die Techno-Classica erfindet sich jedes Jahr neu. Die Händler wiederholen sich nicht, sondern bringen stets andere Fahrzeuge mit. Das macht die Messe so spannend und erfolgreich.“

Techno-Classica 2013 erneut weltgrößter Clubtreff

Einen großen Beitrag für den hohen Stellenwert und das positive Bild von historischen Fahrzeugen leisten die zahlreichen Oldtimer-Clubs. Rund 230 von ihnen präsentierten sich und ihre Aktivitäten meist aufwändig und fantasievoll in der Messe Essen. Von Beginn an dabei waren und damit auch ein Jubiläum feierten unter anderen die Carl F. W. Borgward IG, der Opel Commodore B-Club Deutschland und der 1. Ford Capri Club Remscheid. Für den fantasievollsten Club-Stand mit dem Club Grand Prix ausgezeichnet wurde der Opel Kadett B und Olympia A Club Deutschland e.V.. -- Auch das "Melkus - Register" von Michael Bluhm aus Mülheim fand dieses Mal besondere Beachtung und wurde 17. von 230! -- Mit wenig Aufwand gut präsentiert, war da wohl die Devise! Es wurde dort auch ein Zweitakt-Einspritzmotor vorgestellt für Wartburg/Melkus und vielleicht auch DKW?

Horst Brüning, Präsident des Klassik-Weltverbandes FIVA, der in über 60 Ländern mehr als 1,5 Millionen Mitglieder hat, lobte die besondere Atmosphäre der Techno-Classica:

„Essen ist einfach der Treffpunkt Nummer eins auf der Welt für unsere Passion. Ich freue mich, dass die Techno-Classica jedes Jahr wächst: an Ausstellern, Besuchern und Qualität. Dazu gratuliere ich den Familien Franssen und Eck und wünsche weiter viel Erfolg.“


Die nächste Techno-Classica findet vom 26. (VIP - und Presse-Tag) bis zum 30. März 2014 in der Messe Essen statt woraus sich manche Klubs wohl gedanklich schon jetzt einrichten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.