Veganwave und proBiomarkt präsentieren: Das vegane Schulfest am Ruhr-Kolleg

Anzeige
  Essen: Ruhr-Kolleg | Die vegane Welle …
Immer mehr vor allem junge Menschen lehnen unsere heutige Massentierhaltung ab und wollen unnötiges Tierleid vermeiden. Sie bekennen sich zur vegetarischen oder sogar zur veganen Lebensweise.
Auch am Ruhr-Kolleg, einer Schule des Zweiten Bildungsweges, an dem junge Erwachsene Ihr Abitur nachholen, wird dieser Trend immer deutlicher.
Immer häufiger entzünden sich im Unterricht Diskussionen über Massentierhaltung, Verbraucherverhalten und den veganen Lebensstil.
Darüber reden ist eine Sache …
Als Biologie- und Geographielehrerin habe ich viele dieser Diskussion geführt, geleitet und manchmal auch nur staunend zugehört.
Ich habe vegane Studierende kennengelernt, ihre Lebensweise respektiert und ihre Konsequenz bewundert.
Und manchmal können auch die jungen Leute die älteren überzeugen. Seit einem dreiviertel Jahr lebe nun auch ich vegan.
Angebote schaffen…
Am 06.09.2014 findet ab 18:00 Uhr unser diesjähriges Schulfest statt – wie immer mit Musik, Bier, Kuchen, Salaten und Grillwürstchen.
Auch wenn es immer eine lustige und gelungene Fete ist - Angebote für Vegetarier und Veganer hatten wir bisher nicht. Das wird nun anders.
In diesem Jahr wird es zusätzlich zum bisherigen Angebot einen veganen Stand mit vielen Leckereien geben, die nicht nur Veganern schmecken. Da sich unsere Studierende durch BAföG finanzieren, wird das Ganze natürlich auch für einen ganz kleinen Geldbeutel angeboten: Solange der Vorrat reicht, kann man sich mit Vöner, Curryvurst, Chili sin Carne, NoDogs und veganen Kuchen eindecken.
Nebenbei bemerkt, hilft dies auch allen Studierenden, die aufgrund ihres Glaubens (z.B. Verzicht auf Schweinefleisch bei muslimischen Studierenden) oder aufgrund von Lebensmittelunverträglichkeiten (z.B. Laktoseintoleranz) bisher wenig Angebote auf unserem Schulfest hatten.
Ohne Hilfe geht nichts…
Eigentlich ist dieses Projekt finanziell kaum zu bewältigen. Eine staatliche Schule wie unsere hat in der heutigen Zeit der leeren Haushaltskassen keine Möglichkeiten, vegane Lebensmittel, geschweige denn ausreichend Inventar zur Verfügung zu stellen.
Möglich wird dies zum Einen durch Karin – meine vegane Nachbarin, die mit viel ehrenamtlichen Engagement die Kochlöffel für uns schwingen wird.
Sie betreibt den Blog www.veganwave.de und schwimmt damit voll auf der veganen Welle (eigentlich surft sie darauf – aber schaut Euch ihre Seite am besten selbst an).
Und glaubt mir: Ihre Rezepte sind so fantastisch, dass es nur ihnen zu verdanken ist, dass mir die Umstellung auf die vegane Lebensweise gelungen ist.
Zum Anderen haben wir den ProBiomarkt (www.pro-biomarkt.de) auf der Steeler Straße in Essen als Hauptsponsor gewinnen können. Nur durch das großzügige Sponsoring des Biomarktes ist das Projekt überhaupt finanziell zu stemmen.
Einige weitere Firmen haben sich ebenfalls mit einem Sponsoring angeschlossen: Alsan, Smilefood, vantastic food, wheaty und Zwergenwiese unterstützen uns ebenfalls mit Lebensmittelspenden.
Also, kommt (in die Seminarstr.9, 45138 Essen) und überzeugt Euch.
Dieses Angebot gilt nicht nur für Studierende des Ruhr-Kollegs, sondern auch für alle Veganer oder Menschen, die es werden wollen (Veganer und/oder Ruhr-Kollegs Abiturienten).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.