Wenn Kinder Zeitung machen

Anzeige
Umwelt- und Baudezernentin Simone Raskob (vorne) ist begeistert von der fertigen Zeitung. Klassenlehrer Frank Marzinzik, Georg Nesselhauf, Ute Zeise von der Klimaagentur und Nicole Cub (hinten, von links) halfen bei der Umsetzung. Foto: Hubernagel

Von Schülern gestaltete KinderUmweltZeitung wird ab dieser Woche an Schulen verteilt

Im Grüne Hauptstadt-Jahr ist Themen wie Nachhaltigkeit oder Umweltschutz in Essen nicht zu entgehen. Auch vor Schulen machen sie nicht Halt. Pünktlich dazu erscheint 2017 ein bereits bekanntes Blatt – die von Nachwuchsredakteuren erstellte KUZ berichtet umweltbewusst aus Essener Schulen.

Kooperation mit Profis

Die „KinderUmweltZeitung“ (KUZ) ist ein Hybrid aus Schülerzeitung und professionellem Mantelteil. Realisiert vor allem durch das Grafikbüro cub-artwork und das aGEnda 21-Büro, stammt das Projekt ursprünglich aus der Nachbarstadt. Georg Nesselhauf von Mobilität-Werk-Stadt „brachte die Idee aus Gelsenkirchen mit“, erzählt Umwelt- und Baudezernentin Simone Raskob.

Im Viktoria-Gymnasium wurde aus der Idee in den letzten Monaten eine Zeitung, gefüllt mit dem gesamten Spektrum der Grüne Hauptstadt-Themenfelder. Spezialisiert hat sich die Klasse 6b unter Klassenleiter Frank Marzinzik auf Texte im Bereich Mobilität. Über Wissenswertes zum Fahrradfahren wird ebenso berichtet, wie über Möglichkeiten der eigenen Schulweggestaltung informiert.
Nun wird die KUZ in einer Auflage von 26.000 Exemplaren an alle Klassen vier bis sieben der Essener Schulen kostenlos verteilt.

Weitere Ausgaben in Planung

Bereits 2013 kamen die Viktoria-Schüler in den Genuss, bei der Gestaltung einer professionellen Zeitung mitzuwirken. In diesem Jahr soll es jedoch nicht bei einer Ausgabe bleiben. Insgesamt vier Schulen werden 2017 Wissenswertes über Klimaschutz und Biodiversität veröffentlichen, zwei weitere Ausgaben sind bereits für 2018 in Planung. Als nächstes wird die Carl-Funke-Schule in Heisingen ihr redaktionelles Talent unter Beweis stellen und über „Gärtnern in der Stadt“ berichten.

Die Sechstklässler des Viktoria-Gymnasiums wünschen sich schon jetzt eine Wiederholung des Projekts. Dass journalistisches Arbeiten auch bei jüngeren Schülern erfolgreich gelingt, kann Nicole Cub von cub-artwork bestätigen. „Egal, ob vierte, fünfte, sechste Klassen, Regel- oder Förderschulen – von den Kindern kommen durchweg gute Vorschläge, die wir dann gemeinsam umsetzen“, erzählt die in Essen tätige Grafikdesignerin.
Dass das Konzept aus Kinderzeitung mit professionellem Redaktionsteil auch überregional überzeugt, finden auch ranghohe Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. So gewann die KUZ bereits vor einigen Jahren den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN für Verdienste im Bereich Bildung und Nachhaltigkeit.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.