Bronzeplakette an Schloss Beck erinnert an vorbildliche Restaurierungsarbeiten

Freuten sich über die neue Bronzeplakette: Dr. Dietmar Rudert vom Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Essen, Renate Kuchenbäcker (Schloss Beck) und Bodo Kemper von WestLotto. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat mit Geldern von WestLotto über 40.000 Euro in die Renovierung des Schlosses investiert.

Denkmal als Bestandteil eines Freizeit- und Märchenparks

Dr. Dietmar Rudert vom Ortskuratorium Essen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) überbrachte am Montag, 28. April, im Beisein von Bodo Kemper von Westlotto eine Bronzetafel zur Erinnerung an die Restaurierungsmaßnahmen an Schloss Beck in Bottrop an Renate Kuchenbäcker von der Freizeitpark Schloss Beck GmbH. Mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der Glücksspirale“ wird so auch nach den Baumaßnahmen an vorbildlichen Projekten das Engagement der privaten Förderer der Stiftung und der Glücksspirale sichtbar bleiben und zu weiterer Unterstützung motivieren.

Herrenhaus, Nebengebäude und Torhäuser von Schloss Beck sind auf einer Insel in einer symmetrischen Gesamtkonzeption um einen großen Vorplatz gruppiert. Neu ausgehobene Wassergräben und Teiche umzogen das Ensemble. Doch statt des ursprünglich von Schlaun geplanten französischen Gartens ließ der Sohn des Bauherrn gleich von Beginn an einen englischen Landschaftspark anlegen.

Das zweigeschossige, in Backstein mit Hausteingliederung errichtete Herrenhaus wurde erst später verputzt und erstreckt sich über neun symmetrisch angeordnete Achsen. Der mit Schweifgiebeln, Pilastern, Gesimsen und Rustikaflächen reich geschmückte Bau erhebt sich auf einem halbhohen Kellergeschoss und wird durch einen dreiseitigen Mittelrisalit mit schräggestellten Seitenachsen gegliedert.

Schloss Beck ist von besonderer kunsthistorischer und architektonischer Bedeutung, da es weitgehend im Originalzustand, einschließlich der Ausstattung, erhalten ist. Bemerkenswert ist auch, dass im Wolff-Metternichschen Archiv zahlreiche Planungsstufen und Skizzen zum Schlossbau sowie die fast komplette Korrespondenz zwischen Bauherr und Architekt erhalten sind.

Die DSD hat für die mit großer Sorgfalt und Engagement von den Eigentümern betriebene behutsame Instandsetzung des Schlosses seit 2009 insgesamt 40.000 Euro zur Verfügung gestellt. Schloss Beck, das als kunsthistorischer Teil eines Freizeit- und Märchenparks im Rahmen von Führungen zu besichtigen ist, gehört zu den über 340 Projekten, die die Denkmalschutzstiftung dank Spenden und Mittel der Lotterie Glücksspirale allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.