Renaturierung rund um den Halbachhammer-Teich

Anzeige
Rund um den Teich am Halbachhammer auf der Margarethenhöhe beginnt die Emschergenossenschaft nun mit der Renaturierung. (Foto: Valasek/lokalkompass.de)

Nach Ostern soll es los gehen: Dann beginnt die Emschergenossenschaft am Halbachhammer-Teich mit Arbeiten zur Renaturierung.

Die naturnahe Umgestaltung des Geländes rund um den Halbachhammer-Teich wird seit längerem geplant. In diesem Bereich hat die Emschergenossenschaft in den vergangenen Jahren bereits ein unterirdisches Regenüberlaufbecken zur Regenwasserbehandlung und ein Regenrückhaltebecken zur Regulierung des Abflusses in die Kreuzenbecke bzw. in den Kesselbach, einen Oberlauf des Borbecker Mühlenbaches, gebaut.
Nachdem die Stadtwerke Essen ihrerseits die Kanalanschlüsse an die Regenwasserbehandlung hergestellt haben, kann nun die Gestaltung des gewässernahen Geländes erfolgen.

Am Ufer des Mühlteiches wird die Emschergenossenschaft Schilfpflanzen einbringen und längs des Bachlaufs standortgerechte Anpflanzungen vornehmen. Zum Schutz der Anpflanzungen wird am westlichen Ufer des Teiches ein Wildschutzzaun aufgestellt. Sobald sich die Neuanpflanzungen robust entwickelt haben, kann dieser auch wieder abgebaut werden.
Die Gestaltung der Flächen auf den unterirdischen Becken erfolgt nach Abschluss der Arbeiten der Stadtwerke im Kesselbachtal.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.