CDU: Hand in Hand mit Marktkaufleuten

Anzeige
Die CDU-Margarethenhöhe traf sich auf dem Nachmittagsmarkt mit
Vertretern der Marktkaufleute, der Margarethe-Krupp-Stiftung (MKS) und der
Essener Verwertungs- und Betriebs GmbH (EVB), um den Markt weiter zu
optimieren.

„Der Rettungsversuch ist erst einmal gelungen! Wir brauchen lebendige
Märkte und dafür setzen wir uns ein“, so Marcus von der Gathen,
sachkundiger Bürger der CDU-Ratsfraktion und stellvertretender
Vorsitzender der CDU-Margarethenhöhe.

„Alle, die am Marktgeschehen beteiligt sind, zeigen sich kooperativ und sind
mit der Entwicklung sehr zufrieden. Nun möchten wir in einem nächsten
Schritt die Aufenthaltsqualität auch bei schlechtem Wetter optimieren“, fasst
Brigitte Harti, Vorsitzende des Ortsverbandes Margarethenhöhe,
zusammen und führt weiter aus: „Geeignet erscheinen uns die Arkaden, die
wir in das Gesamtkonzept einbeziehen möchten. Die MKS sorgt für eine
Beleuchtung, die EVB kümmert sich um eine Optimierung der
Stromversorgung für die Markthändler.“

Die Bezirksvertreterin Nora von der Gathen hofft, dass es gelingt die Stadt
ins Boot zu holen, damit Instandsetzungsarbeiten an den Lager- und
Toilettentüren erfolgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.