Einladung zur Bürgerversammlung am 13. Juni um 19:30 Uhr: Soziale Stadt - Bundesverantwortung für Chancengleichheit

Anzeige
Viele Menschen kritisieren zu Recht, dass die Chancen in unserem Land und in unserer Stadt so ungleich verteilt sind: Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Eine wachsende Zahl von Frauen und Männern können ihren Lebensunterhalt aus ihrem Lohn kaum noch bestreiten. Bei vielen reicht es auch in der Rente nicht.
Zugleich steigen gerade in Essen die Aufwendungen für den Sozialbereich. Ob Eingliederungsleistungen für Behinderte, Wohngeld oder Maßnahmen zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit - die Stadt zahlt. Zugleich hat die Bundesregierung wichtige Programme, wie das der "Sozialen-Stadt" zusammen gestrichen.
Zur Bürgerversammlung am Donnerstag, den 13.06. ab 19:30 Uhr in der Gaststätte „Hubertusburg“, Steeler Straße 444, hat die SPD Huttrop/Südostviertel den sozialpolitischen Sprecher der SPD Fraktion in Essen, Dirk Heidenblut, eingeladen. Heidenblut, der auch der Kandidat der SPD für den Bundestagswahlkreis ist, wird zu diesen Themen und zu Lösungsansätzen, die Leistungen sichern und zugleich die Stadt entlasten, in der Bürgerversammlung sprechen. Selbstverständlich schließt sich eine Diskussion mit allen Interessierten an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.