Karstadt-Zentrale soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Anzeige
Als denkmalwürdig ist die Karstadt-Zentrale an der Theodor-Althoff-Straße eingeteilt worden.

Anfang Februar soll sich entscheiden, ob Teile der Karstadt-Zentrale in die Denkmalliste aufgenommen werden. Am 2. Februar trifft sich der Ratsausschuss für Stadtentwicklung und -planung. Bereits am kommenden Dienstag, 31. Januar, berät die Bezirksvertretung IX das Thema.

Die Initiative zur Unterschutzstellung kam vom Landschaftsverband Rheinland und wurde durch das Institut für Denkmalschutz und -pflege geprüft.
Der Komplex - mit Ausnahme der Energiezentrale - gilt aufgrund einer Vielzahl von Elementen als denkmalwürdig. Genannt werden zum Beispiel an der Fassade die Betonoberflächen "mit einer feinen vertikalen Riefelung". In den Gebäuden sind es das künstlerische Ausstattungskonzept und Teile der speziell für die Karstadt-Hauptverwaltung entworfenen Möblierung, wie etwa die gerundeten Sitzgruppen. Hinzu kommen die von einer Landschaftsarchitektin gestalteten Außenanlagen.

Im letzten Jahr ging der Verkauf des Komplexes an die Publity AG über die Bühne, von der Karstadt Räume für die Zentrale mieten wird. Allerdings in kleinerem Umfang als bisher.
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
36.501
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 24.01.2017 | 16:34  
75.255
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 24.01.2017 | 17:19  
36.501
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 24.01.2017 | 20:44  
134
Martin Rosenthal aus Essen-Kettwig | 25.01.2017 | 07:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.