Kupferdreh: Matthias Hauer MdB (CDU) beim Tag der kleinen Forscher in der evangelischen Kindertagesstätte „Regenbogenland“

Anzeige
V.l.n.r.: Stolz mit der Urkunde in der Hand: Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Regenbogenland mit Erzieherin Birgit Saller, Einrichtungsleiterin Dorothe Däbler, Matthias Hauer MdB, Kirsten Kalweit (Mitglied im Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Essen-Kupferdreh), Erzieherin Anke Klewin und Tanja Sager (Kinder- und Jugendbeauftragte im Stadtbezirk VIII).

Zehn kleine Forscherinnen und Forscher der Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Kupferdreh haben sich am 22. Juni über den Besuch von Matthias Hauer MdB gefreut. Anlass war der „Tag der kleinen Forscher“, ein bundesweiter Mitmachtag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, an dem Kinder spielerisch an naturwissenschaftliche und technische Fragen herangeführt werden.

Was kann man mit Sand, kleinen grünen Steinen, Gläsern, Sieben, Trichtern und Löffeln anstellen? Am 22. Juni konnten es zehn Vorschul-kinder der Kindertagesstätte „Regenbogenland“ des Diakoniewerks Essen ausprobieren: Bei einem kleinen Forschungsprojekt testeten die Fünf- und Sechsjährigen ihre Fähigkeiten im Sortieren, Abzählen, Zuordnen und Abfüllen der einzelnen Materialien in verschiedenen Gefäßen.

Organisiert wurde die Aktion anlässlich des „Tages der kleinen Forscher“ vom Bundestagsbüro von Matthias Hauer gemeinsam mit der Kinder- und Jugendbeauf¬tragten im Stadtbezirk VIII, Tanja Sager. „Ich fand es sehr schön zu sehen, wie schnell die Kinder mit den Alltagsgegenständen experi¬mentiert haben“, sagt die gelernte Erzieherin. Ganz nebenbei hätten sie dabei auch ihr Sozialverhalten trainiert sowie ihren Wortschatz erweitert: „Schließlich haben die Kinder sich auch gegenseitig Tipps gegeben, welche Hilfsmittel am besten geeignet sind und wie man sie benutzt“, so Sager.

Matthias Hauer, der selbst als Sohn eines Handwerkers aufgewachsen ist, war ebenso über den Forschergeist der Kleinen erfreut: „Die Kinder waren sehr schnell begeistert und wollten am Ende gar nicht aufhören“, berichtet der Essener Bundestagsabgeordnete. „Das zeigt, wie wichtig das eigene Ent¬decken und Experimentieren sind: Dadurch entsteht Freude am Lernen – eine sehr gute Voraussetzung für den Start in der Schule!“

Auch Einrichtungsleiterin Dorothe Däbler zeigte sich von der Aktion begeistert. „Das werden wir auf alle Fälle wiederholen, auch mit kleineren Kindern“, sagt sie. Die Materialien für den „Tag der kleinen Forscher“ wurden von Matthias Hauer persönlich gestiftet und verbleiben in der Kita.

Am Ende überreichte Matthias Hauer allen kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Urkunde als Erinnerung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.