SPD Holsterhausen beantragt Parkboxen

Anzeige
Essen: papestraße | Die SPD Holsterhausen hat für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung die Umwidmung der schraffierten Fläche in zwei Parkboxen in der oberen Papestraße beantragt, um den den unsicheren Rechtsstand, ob man auf diesen Flächen parken darf, zu beenden.

In der Papestraße vor der Bäckerei Döbbe gibt es Parkboxen und eine größere schraffierte Fläche, auf der man eigentlich nicht parken darf. Der Grund für diese schraffierte Fläche war ein großer, z.T. lauter Transformator, der vor einigen Jahren abgebaut wurde. Dadurch entfiel auch der Grund, warum man dort nicht parken darf. Deshalb hat die SPD Holsterhausen den Antrag an die Bezirksvertretung gestellt, den unsicheren Rechtsstand für PKW-Fahrer und MitarbeiterInnen des Ordnungsamts durch die Einrichtung zweier Parkboxen zu beenden.

Das ist aber nur ein kleiner Schritt, um der teilweise anarchischen Verkehrssituation rund um den Kreuzungsbereich Gemarken- Ecke Papestraße Herr zu werden. Für manche Autofahrer hat der Zebrastreifen, der auch noch durch entsprechende Verkehrsschilder hervorgehoben wird, überhaupt keine Bedeutung mehr. Der Fünf-Meter-Abstand wird beidseitig nicht eingehalten, was für Fußgänger sehr gefährlich werden, weil Autofahrern die Sicht auf beide Seiten des Zebrastreifens genommen wird. Ganz Dreiste parken sogar auf ihm. In diesem Bereich der Gemarkenstraße müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Situation in den Griff zu bekommen. Das ist einer der Schwerpunkt der SPD Holsterhausen in diesem Jahr.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.