Turnhalle an der Goetheschule in Bredeney soll mit Flüchtlingen belegt werden

Anzeige
Wie schon in anderen Städten sollen jetzt auch in Essen Asylbewerber in Turnhallen untergebracht werden. (Foto: Henschke, lokalkompass.de)

Lange hat die Stadt Essen die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen vermeiden können. Jetzt geht das nicht mehr. Kurzfristige Zuweisungen seitens des Landes machen es erforderlich, drei Hallen zu belegen - zwangläufig auch dies sehr kurzfristig.

Zu ihnen gehört die Sporthalle an der Goetheschule in Bredeney. Diese meldet auf ihrer Homepage bereits die Information, die sie am frühen Nachmittag erhielt und nach der die Turnhalle an diesem Wochenende voraussichtlich mit Flüchtlingen belegt werde.

Kurzfristige Zuweisung durch das Land


So soll sicher gestellt werden, dass die rund 100 Erstaufnahmeplätze, welche die Stadt auf Weisung des Landes sofort zur Verfügung zu stellen hat, vorhanden sind. Die Turnhalle am Walter-Sachsse wird deshalb "aus der schulischen Nutzung" vorübergehend herausgenommen und ist ab sofort Flüchtlingsunterkunft.

Erstaufnahme bedeutet, dass die Personalien der Asylsuchenden festgestellt werden und eine erst medizinische Untersuchung durchgeführt wird. Innerhalb von zumeist einer Woche werden die Menschen dann auf andere Unterkünfte verteilt.

Vorübergehend Erstaufnahmeeinrichtung


In Bezug auf den Sportunterricht gibt das Bredeneyer Gymnasium bekannt: "Sollte die Turnhalle entgegen der aktuellen Planung für einen längeren Zeitraum aus der Nutzung genommen werden müssen, wurde seitens der Stadt garantiert, dass alternative Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden und auch der Transport dorthin organisiert wird."

Mehr: http://www.goetheschule-essen.de/
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.