Vollsperrung Sommerburgstraße: CDU fordert mehr Kontrollen

Anzeige

Die Situation auf der Margarethenhöhe aufgrund der Vollsperrung ist für die Anwohner unerträglich, insbesondere vormittags und während des Feierabendverkehrs.

Brigitte Harti, Vorsitzende CDU-Margarethenhöhe: „Eine Querungshilfe soll die Geschwindigkeit reduzieren, die Beschilderungen wurden optimiert. Nur Anliegerverkehr ist zugelassen. Theoretisch! Tatsächlich sieht es so während meines Besuchs um 14:30 Uhr aus: Der Verkehr fließt kontinuierlich. Überwiegend mit Fahrzeugen mit auswärtigem Kennzeichen. Diese werden über Navis geführt, kümmern sich nicht um Verkehrszeichen und benutzen u.a. die parallel zur Sommerburgstraße verlaufende Anliegerstraße, ohne Gehweg und schlechter Beleuchtung, die mit dem Verkehrszeichen Nr. 250 (Durchfahrt verboten) und Anlieger frei beschildert ist. Wer kontrolliert das? Die Mitarbeiter der Polizei sind überlastet und können regelmäßige Kontrollen nicht durchführen. Soll das die nächsten 9 Monate bis Ende der Bauzeit so weitergehen? Die CDU fordert die Polizei trotz der bekannten Situation dringend auf, tätig zu werden."

Beschwerden mit Angabe der Straße richten Sie bitte an die Polizeidirektion Verkehr: dirV.essen@polizei.nrw.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.