Demos führen im Südviertel zu Beeinträchtigungen

Anzeige
Am 2. April marschieren die Rechten in der Essener Innenstadt. Ein breites Gegenbündnis hat sich bereits organisiert. (Foto: Lokalkompass / Marek Peters)

Für Samstag, 2. April, sind in der Zeit von 13 bis 20 Uhr sind zwei Demonstrationen im Essener Südviertel angemeldet.

Dort hat die NPD ab 14 Uhr eine Demonstration angemeldet, zugleich gibt es um 13.30 Uhr eine Gegenveranstaltung des Bündnisses "Essen stellt sich quer".
Während die Rechten ihr Treffen an der Freiheit beginnen, organisieren sich die Gegendemonstranten auf der Rellinghauser Straße nahe Huyssenallee. Sie regen an, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Haltestelle Aalto-Theater/Opernplatz anzureisen.

Am 2. April den Bereich bessern umfahren


Die Polizei teilt mit, sie habe den Einsatz intensiv vorbereitet, um die Versammlungsfreiheit der Demonstrationsteilnehmer zu gewährleisten. Darüber hinaus gelte es aber auch, die Einschränkungen für die Bürger und Geschäftsleute im Südviertel so gering wie möglich zu halten, so Einsatzleiter Detlef Köbbel.
Die Versammlungen sollen möglichst störungsfrei durchgeführt werden. Hierfür sind Sicherheitsmaßnahmen wie z.B. Absperrungen und Umleitungen erforderlich.

Im Bereich des Südviertels wird es daher zwangsläufig zu Beeinträchtigungen des Individualverkehrs kommen. Ortskundige werden gebeten, den Bereich südlich des Hauptbahnhofes und des Südviertels nach Möglichkeit in den Nachmittagsstunden zu meiden, so der Leitende Polizeidirektor weiter. Betroffen ist vor allem der Bereich um die Freiheit, Rellinghauser Straße, Opernplatz und Brunnenstraße.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.