Erneuter Versuch Senioren um Hab und Gut zu bringen

Anzeige

Zwei Fälle bekannt - Polizei sucht Zeugen

Erneut erhält die Polizei Kenntnis von zwei Fällen, bei denen Betrüger versuchen, Senioren um ihr Hab und Gut zu bringen. Glücklicherweise hatten die Betrüger hier keinen Erfolg.

Am 4. Januar gegen 20.30 Uhr erhielt eine 92-jährige Bergerhauserin einen Anruf. Bei der Nummer im Display handelte es sich um eine ungewöhnlich kurze Telefonnummer.
Der Anrufer gab sich als Kriminalbeamter aus. Bevor er weitersprechen konnte und vermutlich seine Forderungen stellte, reagierte die Seniorin goldrichtig und legte sofort auf.

Ein weiterer Betrüger wählte eine andere Masche. Er sprach eine Dame (92) gegen 11 Uhr auf dem Wochenmarkt der Mülheimer Straße in Frohnhausen an. Er wickelte sie in ein Gespräch. Dadurch entstand eine Art Vertrauensverhältnis, weshalb die 92-Jährige im Laufe der Unterhaltung ihre Wohnanschrift preisgab. Gegen 12.45 Uhr klingelte es an ihrer Wohnanschrift an der Humboldstraße. Zur gleichen Zeit telefonierte die Dame bereits mit einer Freundin. Als sie dem fremden Mann die Tür öffnete, flunkerte sie, dass sie gerade mit der Polizei telefoniere. Ohne etwas zu sagen, drehte der mutmaßliche Betrüger sich um und verschwand aus dem Wohnhaus. Es handelt sich vermutlich um den Mann vom Wochenmarkt.
Die 92-Jährige beschreibt den Unbekannten als 160-165 cm groß mit einer auffällig schmalen Statur. Er sei um die 70 Jahre alt und habe ein gepflegtes Erscheinungsbild. Seine Haare seien mittelblond und mittellang, zum Scheitel gekämmt. Er trug eine dunkelblaue Jacke und sprach akzentfreies Deutsch.

Zeugen, die Hinweise zu dem mutmaßlichen Betrüger geben können, werden gebeten sich bei dem Kriminalkommissariat 31 unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.