Habe ich eine Wahl?

Anzeige
(Foto: copyright (c) MobileMassagenMD/pixabay.com)

Ins Krankenhaus gehen die Wenigsten freiwillig, in die Reha schon eher - wenn die Klinik den eigenen Vorstellungen entspricht.

Die gesetzlichen Krankenkassen sind gehalten, sich bei der Zustimmung zu einem Reha-Aufenthaltes an Wirtschaftlichkeitskriterien zu orientieren. Sie bieten ihren Mitgliedern daher zuerst einen Aufenthalt in einem ihrer Vertragshäuser an. Das kommt die Kassen zunächst einmal finanziell günstiger. Doch medizinisch gesehen muss das nicht immer sinnvoll sein.
Was also kann eine Patientin und Kassenmitglied tun, wenn sie den Eindruck hat, dass die vorgeschlagene Reha-Klinik für sie und ihre Indikation nicht passt?
Pro Vaskulitis informiert in den neuesten Vaskulitis Kurznachrichten auf www.federfluesterin.wordpress,com darüber, welche Möglichkeiten Patienten und Angehörige in diesem Fall haben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.