Olympia für die Kleinsten

Anzeige
Die erfolgreichen Olympia-Teilnehmer: vordere Reihe (v. l): Jo Nathan, Jan, Lucas, Leo, Luis, Len, Edward; hintere Reihe (v. l.): Lina, Marlene, Jola, Cassian, Bela, Hendrik, Louisa, Leonie, Amelie, Hanna. Kita-Leiterin Christel Taquelim und Sportübungsleiter Rainer Grebert freuten sich über die guten Leistungen der Kinder. Fotos: privat

Kinderolympiade zum wiederholten Mal auf der Schillerwiese

Gut vorbereitet gingen 17 Vorschulkinder (alle sechs Jahre alt) aus der Evangelischen Kindertageseinrichtung Essen-Rüttenscheid an den Start zur schon traditionellen Kinderolympiade. Olympiastadion war wieder die Sportanlage „Schillerwiese“.
Zahlreiche Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder und Freunde feuerten die „Olympioniken“ lautstark an.
War es im vergangenen Jahr Merle, die den Jungs den Rang ablief, so zeigten in diesem Jahr die Zwillinge Amelie und Louisa, was „geballte Frauen-Power“ ist. In allen Disziplinen lagen sie mit den Jungen an der Spitze. Im Standweitsprung erzielte Louisa sogar die beste Weite. Und im „Marathon-Lauf (eine Runde, 450 m) erreichten beide direkt hinter dem Sieger Hendrik im Sekundenabstand als Zweite und Dritte das Ziel.
Bei all den guten Leistungen der beiden, gab es bei den Jungen ebenfalls gute Ergebnisse. Der schnellste 50 m-Läufer war Len mit 10,3 Sekunden, dahinter folgten Hendrik (10,4) und Luis (10,5).
Beim Schlagballweitwurf taten sich alle ein bisschen schwer. Die besten Ergebnisse erzielten bei den Jungs Hendrik mit 15,20 m und bei den Mädchen Hanna mit 12,60 m.
Gute Ergebnisse gab es in diesem Jahr beim Standweitsprung. Alle Kinder sprangen über einen Meter. Die Weiten von Louisa (1,58 m) und von Hendrik (1,56 m) ragten dabei heraus.
Auch beim abschließenden „Marathon-Lauf“ erreichten alle das Ziel. Und noch nie war das Feld so dicht zusammen. Der erste Läufer ging mit 2:02,0 Min. ins Ziel, der letzte erreichte noch eine Zeit von 2:23.0 Min.
Die Arbeit von Sportübungsleiterin Tina Regenhardt, die einmal in der Woche zum „Turnen“ in den Kindergarten kommt, hat sich ausgezahlt.
Bevor Kita-Leiterin Christel Taquelim zur Siegerehrung schritt, wurde der auch schon traditionelle „Zuschauer-Marathon“ gestartet. Für alle Teilnehmer gab’s im Ziel eine Finisher-Medaille. Für die „Olympiasieger“ gab’s dann eine richtige „Olympia-Medaille“, begleitet vom Applaus der zahlreichen Zuschauer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.