Smog-Gefahr im Ruhrschnellweg-Tunnel

Anzeige

Wir erinnern uns noch zu gut: Vor zwei Jahren musste die A40 für drei Monate gesperrt werden, damit - unter anderem - der Ruhrschnellweg-Tunnel renoviert werden konnte.



Bereits im Jahr 2005 bewertete der ADAC den Tunnel bei einer Sicherheitsprüfung mit der Note „mangelhaft“. Die drei-monatigen Renovierungsarbeiten sollten die 1005 Meter lange Röhre, die 1970 in Betrieb genommen wurde, auf den aktuellen Stand der Technik bringen.
Für mehrere Millionen Euro wurden durchgeführt: Arbeiten an der Leittechnik, Fluchttüren, Notbeleuchtung, Fluchtwegkennzeichnung, Erneuerung der Notrufstationen, verkehrstechnischer Tunnelausstattung, Videoüberwachung, und vieles mehr.
Da Frage ich mich: Hat denn niemand die Entlüftung überprüft? Reichen die Absaugpropeller in der Röhre etwa nicht aus? Kaum steht der Tunnel voller Autos, da muss er sofort gesperrt und danach einspurig betrieben werden?
Also: Ich fahre ab sofort mit einem mulmigen Gefühl in der Magengegend hindurch...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.