Ballschule im TV Bredeney ab 3 1/2 Jahren

Anzeige
Essen: Voßbuschhalle | "Wir haben früher nicht nur täglich mit Fußbällen auf der Straße gekickt, sondern wirklich in allen Varianten gespielt. Die Erfahurngssammlung in einer Vielzahl von Situationen war unsere Basis- das Fundament" (Jörg Dehner, Fußballtrainer).

Was die Kinder damals sozusagen im "Vorübergehen" erlernt haben, gehört heutzutage nicht mehr unbedingt zum Bewegungs- und Kognitionsrepertoire eines heranwachsenden Kindes. Damit ein Sportspiel wie Fußball, Handball, Hockey oder ein schlichteres Spaßspiel wie Völkerball, Brennball oder Zombiball so richtig Spaß machen kann, kann man sich nachfolgend einmal lesender Weise auf den Augen zergehen lassen, welche spielerischen -und andere Fertigkeiten dafür überhaupt erst einmal notwendig sind:

Spielerisch betrachtet muss dafür gesorgt werden, ein Ziel zu treffen bzw. einen Ball zum Ziel zu bringen. Es müssen Vorteile herausgespielt werden, Lücken erkannt und Gegnerbehinderungen umgangen werden. Man muss sich anbieten, orientieren und vor allem eines: zusammen spielen.

Die individuellen Fertigkeiten betreffend müssen Laufwege und -tempi zum Ball "errechnet" und beobachtet werden, man muss sich verfügbar machen und Abwehrpositionen einnehmen, seine Krafteinsätze (Würfe, Schüsse...) und deren Winkel steuern und Spielpunkte des Balles bestimmen. Auch die Zuspielrichtung und -weite spielt eine bedeutende Rolle. Desto fitter ein Kind also in puncto Koordination, Kognition im Sinne von taktischem Verhalten und in der Ausprägung seiner konditionellen Fähigkeiten ist, umso mehr Spaß kann das Spiel machen.

Vereinfacht ausgedrückt, bietet das Konzept der Ballschule der Uni Heidelberg ein breites Spektrum (Literatur und Fortbildungen) wissenschaftlich analysierter und erprobter Spiel- und Übungsformen an, durch das die Kinder lernen, "Spiele zu lesen" (taktische Grundkompetenzen) und "sensumotorisch zu schreiben" (koordinative Leistungsvoraussetzungen). Oder noch einfacher augedrückt: das Kind wird über die Ausbildungszeit dazu befähigt, mit den verschiedensten Ball- und Schlägerformen umgehen zu können und sich taktisch angemessen zu verhalten. Und damit lehrt die Ballschule gezielt das, was die Kinder sich früher im "Vorübergehen" angeeignet haben.

Die Grundanforderungen der Ballschule sind relativ hoch, so dass die Inhalte insbesondere für Kinder ab der 2. bis 3. Klasse greifen. Da glücklicherweise jedoch immer mehr jüngere Kinder zum Vereinssport drängen, haben Kevin Ringe und Arno Paashaus vor ein paar Jahren die Ballschul-Inhalte auf die "neue" Zielgruppe angepasst und seit her wächst und gedeiht sie im Raum Essen zusehends.

Neben dem recht wissenschaftlichen und eher leistungsorientierten Heidelberger Konzept, kam Kevin Ringe mit dem Konzept der Kindersportschulen (KISS) in Berührung. Hier liegt der Schwerpunkt darin, den Kindern eine möglichst große Vielfalt an Bewegungserfahungen auch an Geräten und in Bewegungslandaschaften zu geben, Einblicke in kreative und tänzerische Gestaltungsmöglichkeiten zu geben und verschiedene Sportarten- und -spiele anzubieten, so dass ein Kind nach einiger Zeit aus einem vielfältig "erlebten" Angebot seine sportliche Karriere weiter beschreiten kann. Oder eben auch nicht.

Diese Lehrerfahrungen aus beiden Bereichen hat gewissermaßen eine Fusion beider Konzepte ergeben. Zu Technik, Taktik, Koordination gesellen sich nun Reime, Geschichten, Lieder, Tänze, Einflüsse aus dem Yoga und Inhalte aus allen möglichen literarischen Werken. Man erlebe die Begeisterung eines Kindes in der Rolle eines Affens, dass sich von einem Krokodil quer durch die Halle jagen lässt! Oder als Auto mit Furzantrieb rückwärts einparken! Gummibärchen mit Leberwurstgeschmack essen...oder eine Schweigeminute halten für Dante Dorio, den Erfinder der Sommerferien!

Das Training für die Minis (3,5 - 5 J.) findet jeden Samstag von 13.00 - 14.00 Uhr, für die Middis (6 - 7 J.) von 14.00 - 15.00 Uhr und für die Maxis (8 - 10 J.) von 15.00 - 16.00 Uhr in der Voßbuschhalle in E-Bredeney statt. Am Samstag, dem 13.04.2013 dürfen die Kids aller Altersgruppen an einer kostenlosen Probestunde teilnehmen.
- Eine Anmeldung ob telefonisch, per mail oder persönlich ist erforderlich -

Die Kinder, die zum TV Bredeney kommen, sind möglicherweise nicht die Leistungsathleten von morgen; doch vielleicht erfahren sie etwas viel wichtigeres: Freude an der Bewegung und das ein lebenlang...!

www.tvbredeney.de
Tel.: 0201-1775140 / tvbredeney@t-online.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.