Das war der Hammer! Ein Extremlauf der Superlative auf der Emscherinsel

Anzeige
Die Drei vom CrossFit Kader. Bunt, schrill, lustig – aber dennoch sind Katharina, Diana und Riessa Athletinnen der Extraklasse – dank CrossFit Kader.
 
Ohne Hilfe des Teams ging an dieser Hürde fast nichts. Und wer einmal oben war, machte sich Gedanken, wie man wieder runterkommt…
 
Es geht nichts über das treffende Outfit. Letzte Vorbereitungen an der CrossFit Kader-Box an der Saalestraße 18.

Tough Mudder, Spartan Race, Mud Masters, Xletix-Challenge. Sprachlich echt auswärts. Da steht man auch als erfahrener Sportjournalist, Veranstalter von Events, Moderator und Boxmanager vor einem Buch mit sieben Siegeln. Aber diese Begriffe sind „trendy“, sie geistern durch die CrossFit Boxen und manches Sportstudio, sind bei allen Athleten, die den besonderen Kick suchen, Tagesgeschäft.
Der Blick ins Wörterbuch ergibt für „Tough“ den Hinweis auf stark, zäh, hart, unnachgiebig und widerstandsfähig. „ Mudder“ wird übertragen mit Schlamm, Morast, Dreck. Im Ergebnis gleich ist es bei „Mud Masters“. Einfach verdeutscht geht es um „Schlamm-Wettkämpfe“. Wikipedia ist da schon auskunftsfreundlicher: Tough Mudder (amerikanische Aussprache) ist eine Ausdauerlauf-Veranstaltungsserie, bei der Einzelteilnehmer oder Teams versuchen, einen ca. 16-18 Kilometer langen Hindernislauf durch Schlamm zu absolvieren, der die mentale und körperliche Stärke, Teamgeist und Ausdauer der Teilnehmer testen soll.

Für 2015 waren über 50 Events in den USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Australien, Neuseeland sowie Deutschland geplant. Weltweit haben im Jahr 2014 über eine halbe Million Menschen an Tough-Mudder-Events teilgenommen. Oft wird der Erlös der Events karitativen Zwecken zugeführt.
Hindernisläufe erfreuen sich in vielen Ländern – so auch in Deutschland - immer größer werdender Beliebtheit und sind - trotz Verletzungsgefahr - total im Trend. Das Laufen wird zur Nebensache, die Konzentration liegt vor allem auf Pfützen, Schlammlöchern, Gräben und glatten und zumeist rutschigen Hindernissen, die man nur im Team überwinden kann. Die Hindernislaufserie mit den meisten Events in Deutschland und Österreich ist die XLETIX Challenge (früher: KrassFit Challenge).

Motto der Challenge:
„Ein Team, ein Ziel“
Im Training der CrossFit Kader-Box an der Essener Saalestraße 18, Ecke Ruhrallee/A52 bereiteten sich drei Klasse-Athletinnen vor. Das Ziel war der erste Hindernislauf der „XLETIX-Challenge Ruhrgebiet“ – fast vor der Haustür, auf der Nordstern-Insel zwischen Rhein-Herne-Kanal und Emscher im Nordstern-Park und auf Essens Stadtgrenze an der Schurenbachhalde. Der CrossFit Kader aus Essen war mit den drei Ausnahmesportlerinnen Katharina, Diana und Riessa dabei...
Am frühen Samstag war der Treffpunkt die CrossFit Kader-Box. Die Sportlerinnen waren kaum zu erkennen. Zwei hatten sich mit Wikinger-Bullenhörnern, angereichert mit roten Zöpfen, geschmückt, die Dritte im Bunde setzte sich eine riesige bunte Clownperücke auf. Der Veranstalter hatte um ein lustiges Outfit gebeten und dieses Trio fiel auf, sportlich und optisch. Ein tolles Bild, aber bei aller gespielten Leichtigkeit gab es für die drei Athletinnen nur ein Ziel: Sie wollten ans Limit gehen und im Team bei allem Spaß die Piste mit ihren verrückten Hindernissen bezwingen. Sie hatten sich mit der Xletix Challenge den Extrem-Hindernislauf gebucht, bei dem vor allem der Teamgeist zählte. Die Athleten – rund 5000 waren in mehreren Gruppen am Start - kamen psychisch und physisch bis an ihre Grenzen. Unter dem Motto „Ein Team, Ein Ziel!“ musste eine anspruchsvolle Laufstrecke mit Hindernissen absolviert werden.
Manches der Hindernisse konnte nur im Team mit Hilfestellung überwunden werden. Helfer waren zwar vor Ort, aber nicht an jedem Hindernis, bei jeder der fast unüberwindlich wirkenden Hürden. Bei der langen Distanz waren das immerhin 30 an der Zahl.


Kampf mit dem eigenen
inneren Schweinhund


Für die Challenger wie auch für die mehrere tausend Zuschauer gab es einiges zu erleben. Die einmalige Laufstrecke führt vorbei an historischer Industriearchitektur, über die Schurenbachhalde und durch die Wasserbüffelweiden des Nordsternparks.
Die Athleten konnten bei dieser XLETIX Challenge zwischen einer kurzen S-Distanz über 6-8 km, einer mittleren M-Distanz über 12-16 km und der L-Distanz mit 18+ km Strecke wählen. Auf allen Strecken waren die berühmten Xletix-Hindernisse aufgebaut, die allen Einzelsportlern, aber auch den Teams alles abverlangten.
Knapp 5000 Teilnehmer bewältigten an dem Oktobersamstag einen der drei Hindernisparcours bei der Xletix Challenge Ruhrgebiet im Nordsternpark GelsenkirchenWem der Alltag zu langweilig wird, der suchte sich halt seine Xletix-Herausforderung in der Freizeit. Zum Beispiel die Hügel im Nordsternpark rauf zu Fuß, mit Kohle beschwert oder auf dem Hintern auf der Riesenwasserrutsche hinab. Hangeln, klettern, balancieren, ins Schaumbad eintauchen und durch den Eisbottich kriechen. Oder mal ein Schlammbad nehmen und die Halfpipe per Pedes bewältigen. Das alles und noch viel mehr zählte zum extremen Hindernis-Parcours, den alle etwa 5000 Extremsportler im Nordsternpark zu bewältigen versuchten. Im 30-Minuten-Abstand gingen die Laufgruppen nach einem auf die Strapazen einstimmenden Warm-up an den Start.

Allen voran die drei auffälligen CrossFit Kader-Athletinnen aus Essen, die die schwierigste, weil längste und am meisten mit Hürden gespickte Strecke ausgesucht hatten. Die sollte 18 Kilometer lang sein, war aber fast ein Halbmarathon mit 20,6 km. Da musste der innere Schweinehund oft überwunden werden, aber was man alleine nicht nach Wunsch bewältigte, klappte im Team. Bestens geeignet, um Kraft und Ausdauer zu testen – aber mindestens genau so gut, um die persönliche Willensstärke und den Teamgeist unter Beweis zu stellen.
“So proud of our CrossFit Kader Girls!” begeisterte sich der ehrgeizige Chefcoach des CrossFit Kader, Thomas Lohley. „Eine echte Herausforderung, der unsere jungen Damen begegneten und die sie mit Bravour und einer sensationellen Leistung meisterten und krönten!“ Damit wurde klar unter Beweis gestellt: Im Essener CrossFit Kader werden Höchstleistungen gebracht und Sportler auf den Weg Richtung Spitzensport geformt!
So flogen die zwei Wikinger-Girls und die Clowness mit ihrer bunten Haarpracht förmlich durch den Extremlauf und die Volunteers trauten ihren Augen kaum, als sie die wahnsinnige schnelle Zeit der drei CrossFitterinnen am Ziel erfassten...
„Tough Mudder und Xletix sind Hindernisläufe der ganz besonderen Art, der von Verrückten für Verrückte konzipiert wurde“, stellten viele Teilnehmer beim Smalltalk nach dem Erreichen des Ziels fest. Was mit der waghalsigen Idee der beiden in New York lebenden Briten Will Dean und Guy Livingstone begann, ist mittlerweile zu einer weltweiten Bewegung und einer sportlichen Herausforderung geworden, die ihresgleichen sucht.
Ohne freiwillige Helfer geht´s nicht. Als Volunteer erlebte manch ein Helfer die Xletix Challenge aus einer einzigartigen Perspektive, durften doch die fleißigen Helfer auf Wunsch noch selbst ihre Leistungsfähigkeit durch die Teilnahme an den Prüfungen unter Beweis stellen.
Neugierig? Infos und Probetraining im CrossFit Kader, Saalestraße 18 unter…
Telefon 0163-3372206
www.crossfit-kader.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.