Über 35?

Anzeige
Essen: Fahr- und Reitverein Essen | Die Möglichkeiten der Turnierteilnahme für die ambitionierte Zielgruppe im mittleren Ruhrgebiet

Für die Einen ist es nichts Neues: Im Laufe des Turnierreiterlebens scheint die Konkurrenz immer jünger zu werden. Für die Anderen ist es unangenehm, als 'Spätberufener' gegen den Reiternachwuchs möglicherweise "alt auszusehen".
Für Alle werden seit geraumer Zeit Wettbewerbe und Prüfungen mit der Bezeichnung -Ü-35- in Dressur und Springen angeboten, häufig als verlockende Serien über mehrere Stationen.
Im mittleren Ruhrgebiet haben sich vorrangig der "Seniorenreiten-im-Pott" und der "Essener-Ü-35-Cup" etabliert.


Im Laufe der Jahre wurde hier wie da an den Ausschreibungen gefeilt und wurden Anpassungen vorgenommen, die sowohl den ehemaligen Semi-Profis wie auch den Spät- und Wiedereinsteigern gerecht werden. Sicher ist bei einigen Startern der (noch verbissene) Siegeswillen gegeben, aber zuerst geht es darum, ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen und zu sehen, wo man mit seiner persönlichen Leistung steht.
Wobei: geht es darum zuerst? Die Beobachtung der Szene macht deutlich: Die Ü-35-Teilnehmer werden eine Gruppe. Es entstehen Kontakte und Freundschaften; man verabredet sich für das nächste Turnier und manchmal auch außerhalb des Geschehens zu gemeinsamen Ausritten.
Längst haben viele Veranstalter reagiert und lassen die Ü-35er zur Turnier-Prime-Time ran. Denn die bringen keine vorgeschmierten Butterbrote im Kofferraum mit. Da wird nach dem Start in geselliger Runde das Catering heimgesucht.

Der Essener Ü-35-Cup umfasst in diesem Jahr sieben Qualifikationsprüfungen in der Dressur der Klasse A* und beginnt im April am Buchholzhof in Mülheim. Weiter Stationen sind beim HRV Maashof Essen, FRV Essen, Deilmannshof Essen-Kupferdreh, Essen-Steele-Horst, Essen Byfang und Essen Heidhausen. Das Finale steigt im Rahmen des Winterturniers von Essen Stadtwald am letzten Novemberwochenende.

Das Seniorenreiten im Pott bietet Springen und Dressur an, von der Klasse E auf WBO (Wettbewerbsordnung)-Basis bis zur Klasse A auf LPO (Leistungsprüfungsordnung)-Basis. Den Auftakt gibt es beim RV Alt Marl im März, es folgen die Bochumer Reiterschaft, Bochum-Wattenscheid und Castrop-Merklinde, St. Hubertus Herne, die RG Stall Prost Gelsenkirchen, der RV Lembeck sowie Recklinghausen und Haltern-Lippramsdorf. Das Finale hier findet Anfang November wiederum in Marl statt.

Doch klar: einfach hinfahren und losreiten ist nicht! Wichtig ist es, die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen der Organisatoren durchzulesen. Auch ist es sinnvoll, in der Ausschreibung des jeweiligen Turnierveranstalters noch einmal gründlich die besonderen Bestimmungen zu studieren.
Zu kompliziert? Auf keinen Fall: Es ist leichter, teilzunehmen, als einen Hinderungsgrund zu finden!

Eine Übersicht der Austragungsorte sowie Links zu weiterführenden Informationen der Organisatoren gibt es bei www.reitsportinfos.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.