Vor Spieltag 28: Und noch mehr Rekorde

Anzeige
Trifft Pukki auch in Bremen? Mit einem Auswärtssieg könnten die Schalker den vierten Tabellenplatz festigen. (Foto: Kaemper)

Setzt die Eintracht nach der Vertragsverlängerung von Armin Veh zu einem Höhenflug an? Falls ja, würde die Meisterschaft für den FC Bayern um eine Woche vertagt werden. Mut machen darf den Frankfurtern ein Blick in die Statistik: Schon einmal empfingen die Hessen an einem 28. Spieltag die Münchener. Die verloren in der Saison 1981/82 trotz der Tore von Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge und Klaus Augenthaler mit 3:4.

Im Erfolgsfall würden die Bayern am kommenden Samstag Geschichte schreiben: Neben der schnellsten Meisterschaft wären auch elf Siege in Serie verbucht. So etwas hat es in 50 Jahren Bundesligageschichte noch nicht gegeben. Mehr als realistisch scheint, dass die Rekordmarke des BVB aus der Saison 2011/12 (81 Punkte) nicht einmal ein ganzes Jahr halten wird. Und auch die Bestmarke von 101 Toren könnte noch fallen. "Bayern wird noch stärker", hatte Olaf Thon in der Winterpause prognostiziert und offensichtlich recht behalten.

Der Tabellenzweite Borussia Dortmund peilt zweifelsohne gegen den FC Augsburg einen Sieg an. Aber Obacht: In der Rückrunde der vergangenen Saison war leistete sich der BVB einen von zwei Punktverlusten ausgerechnet gegen diesen Gegner. Für unsere prominenten Steilpass-Tipper ist klar, dass die Mannschaft von Jürgen Klopp gegen den Drittletzten ihre Hausaufgaben machen wird.

Auf Schalke hingegen wird man dem FC Bayern die Daumen drücken, weil diese der Mannschaft von Jens Keller im Kampf um Platz vier Schützehilfe leisten könnten. Sollten die Gelsenkirchener ihr Gastspiel bei Werder Bremen gewinnen, dürfte es Manager Horst Heldt schwer fallen, denn Vertrag von Trainer Jens Keller nicht zu verlängern. Orakelt hat er bereits, dass dieser nicht zwingend zum 30. Juni 2013 auslaufen müsse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.