Kinder und Jugendliche in Bewegung bringen

Anzeige
Dr. Christoph Naber, Dr. Oliver Bruder,Dr. Michael Bonnmann, Michaela Rittkowski, Kristian Schäfer mit seiner Tochter Klara Marie. Foto: Privat

Initiative „1000 Herzen für Essen“ unterstützt Bau einer “Streetworkout-Anlage“ in Essen-Werden

Der symbolisch erste Spatenstich und viele fröhliche Menschen – die erste öffentliche „Streetworkout-Anlage“ auf Essener Stadtgebiet nimmt im Werdener Löwental Gestalt an. Im Rahmen des traditionellen Spielplatzfestes haben Dr. Christoph Naber und Dr. Oliver Bruder, Chefärzte des Contilia Herz- und Gefäßzentrums, gemeinsam mit Dr. Michael Bonnmann, Bezirksbürgermeister Essen-Werden, Daniela Rittkowski, Jugendbeauftragte der Bezirksvertretung, sowie Kristian Schäfer, Vertreter der Gruppe Calisthenics Essen, sowie der kleinen Klara Marie (4) den Anfang der Aufbauphase der Anlage eingeläutet. „Ich freue mich, dass es losgeht. Die Geräte sind bestellt und können voraussichtlich im Herbst dieses Jahres aufgestellt werden. So dass jeder Essener, der mag, schon bald seine Fitness im Löwental steigern kann“, so Kristian Schäfer, der eine solche Anlage in Barcelona kennengelernt hat und die Idee für Essen verfolgt hat. Dass diese Idee jetzt umgesetzt werden kann, verdanken Kristian Schäfer und seine Calisthenics-Freunde der Initiative „1000 Herzen für Essen“, einer gemeinsamen Initiative des Contilia Herz- und Gefäßzentrums und des Vereins Essener Chancen.
Unter dem Motto „Bewegung macht stark“ unterstützt die Initiative die Essener Calisthenics Gruppe. „Dank des sportlichen Einsatzes vieler Läufer bei der Premiere des ‚Herz-KreisLaufs‘ und vieler Teilnehmer am ‚1000 Herzen-Golf-Turnier‘ im vergangenen Jahr, sind wir froh, den Bau dieser Anlage unterstützen zu können“, so Christoph Naber. „Der Erlös beider Veranstaltungen kommt dieser Idee zugute. Die Initiative ‚1000 Herzen für Essen‘ hat zum Ziel Kinder und Jugendliche in unserer Stadt in Bewegung zu bringen. Mit dem Angebot dieser Geräte auf dem Gelände im Löwental motivieren wir hoffentlich möglichst viele, sich zu bewegen und fit zu halten“, ergänzt Oliver Bruder.
Bereits jedes dritte Essener Kind im Alter zwischen sechs und sieben Jahren leidet unter Koordinationsstörungen, jedes fünfte Kind unserer Stadt ist übergewichtig.
Zu diesen erschreckenden Ergebnissen kam 2009 eine Studie des Kinder- und Jugenddienstes des Essener Gesundheitsamtes. Wesentliche Ursachen sind falsche Ernährung und Bewegungsmangel. Vor diesem Hintergrund hat die Contilia Gruppe mit ihrem Partner, der Sozialinitiative des Vereins Essener Chancen e.V., die Initiative „1000 Herzen für Essen“ ins Leben gerufen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.