10. Kunsttag in Werden - Kunst zum Anfassen

Anzeige

Selten kommt man Kunst und Künstlern so nahe, wie auf dem traditionellen Werdener Kunsttag, der am kommenden Wochenende bereits zum zehnten Mal in der Altstadt, Geschäfte und Institutionen Werdens stattfindet.

Ob klassische Malerei, Fotografien, Skulpturen oder Installationen - langweilig wird das kommende Wochenende garantiert nicht! Bereits seit Anfang der Woche können einige der Kunstwerke in der Werdener Altstadt und in den teilnehmenden Geschäften, Restaurants, Cafés oder Schulen bewundert werden.
Offiziell starten wird das Wochenende ganz im Zeichen der Kunst bereits am Freitag um 19.30 Uhr beim Verein „kunstwerden“ an der Ruhrtalstraße 19a, mit einem Kunstvortrag der Kunsthistorikerin Dr. Anke Repp-Eckert zum Thema „Die Geschichte der Solomon R. Guggenheim Foundation“.

Kunst an 49 Orten

Am Samstag und Sonntag können die Besucher an insgesamt 49 Orten die Werke der oftmals heimischen Künstler sehen und darüber hinaus mit ihnen ins Gespräch kommen. Natürlich kann auch das eine oder andere Werk erworben werden.
Die meisten Ausstellungsörtlichkeiten befinden sich direkt in der Werdener Altstadt und entlang der Brück- und Abteistraße, doch es lohnen sich auch die paar Schritte über die Gustav-Heinemann-Brücke bis zu den Werdener Toren oder der Malschule „Atelier Villa Wiese“. Das Dingerkushaus in der Brandstorstraße ist nicht nur Ausstellungesort (auch eine Buchvorstellung „Beim Schälgen Thee im Ruhrtal“ ist in diesem Jahr geplant - Samstag, 15 Uhr!), sondern lädt am Sonntag ab 12 Uhr auch zum Tag der offenen Tür ein.
Im Werdener Rathaus kommen Bücherfreunde auf ihre Kosten: Zu Gunsten der Stadtteilbibliothek findet hier am Samstag von 10 bis 18 Uhr ein Bücherflohmarkt statt.
Und damit man die Kunst richtig lange genießen kann, haben auch die Geschäfte am Samstag in der Altstadt länger, also bis 18 Uhr, geöffnet. Und der Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr ebenfalls verkaufsoffen.

Anreise:

Viele Wege führen nach Werden - für das Wochenende des Kunsttages wird allerdings empfohlen mit öffentlichen Verkehrsmittelan anzureisen. Mit der S-Bahn-Linie 6 bis Bahnhof Werden oder mit den Buslienien 169, 180, 190 und SB 19 sowie der Seelinie 181.
Wer dennoch mit dem PKW anreist: Parkflächen sind ausgeschildert - aber wahrscheinlich Mangelware.
0
3 Kommentare
9
Nik Hinz aus Essen-Werden | 12.06.2013 | 14:02  
3.482
Julia Colmsee aus Essen-Süd | 12.06.2013 | 14:41  
9
Nik Hinz aus Essen-Werden | 12.06.2013 | 15:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.