Die Flucht in Bildern festgehalten

Anzeige
Foto: Werden hilft
 
Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann und Oberbürgermeister Thomas Kufen werden auch kommen. Foto: Archiv

Integrative Ausstellung „KUNST...unterwegs“ in den Räumen von „kunstwerden“

Die Kunstgruppe von „Werden hilft“ möchte einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen leisten. Die bildnerischen Resultate werden nun bei „kunstwerden“ einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert. Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 1. Juli, mit einem Begegnungsfest.

Der positive Wert künstlerischen Schaffens war und ist bis heute stets Basis für die gemeinsame Arbeit. Die ehrenamtlichen „Künstler“ trafen im Zeltdorf am Volkswald in Heidhausen zunächst auf Familien aus Syrien und Irak. Später wohnten dort vor allem allein reisende junge Männer aus den arabischen Ländern, aus Afghanistan, Iran und aus Afrika. Die Kunstgruppe wuchs fachlich und menschlich so zusammen, dass es bald einvernehmliche Spielregeln im Umgang mit den Flüchtlingen gab. Viele der teils durch Krieg und Flucht traumatisierten Menschen nahmen dieses Angebot an, um Erlebtes in einem Bild festzuhalten oder im kreativen Prozess Kontakt mit anderen aufzunehmen. Die Künstler arbeiteten bei dieser spannenden Zusammenarbeit gemeinsam mit den Flüchtlingen, gleichberechtigt und immer mit sehr viel Spaß an der Kunst.

Kinderhand und Kinderherz

Der aufmerksame Besucher wird entdecken, dass sich unter die Werke der jungen Erwachsenen vom Volkswald auch solche von Kinderhand und Kinderherz gemischt haben. Diese sind seit dem Sommer 2016 in der Flüchtlingseinrichtung an der Barkhovenallee entstanden. Hier gaben vor allem die großen Kindergruppen beim freien Malen draußen und in der Mehrzweckhalle den Ton an. Die Koordination der freien Arbeit war eine echte Herausforderung für die künstlerischen Ehrenamtler. Es hat sich gelohnt! Neben dem zwischenmenschlichen Engagement der Kunstgruppe haben die Mitglieder ebenfalls Freude am gestalterischen Schaffen. In dem Punkt sind sie mit den Flüchtlingen auf Augenhöhe in der gemeinsamen praktischen Arbeit. Die Freude an der Kunst sieht man sowohl den Bildern an, als auch den vielen Fotos, die zur Erinnerung an diese Erlebnisse entstanden sind. Die Ergebnisse dieser lohnenswerten Initiative werden nun in den Räumen von „kunstwerden“ an der Ruhrtalstraße präsentiert.

Begegnungsfest mit Oberbürgermeister

Unter dem Titel „KUNST...unterwegs“ präsentiert die Kunstgruppe von „Werden hilft“ bis zum 9. Juli die künstlerischen Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit mit Flüchtlingen aus dem Zeltdorf am Volkswald und der Einrichtung an der Barkhovenallee. Eine Diashow mit Fotos dieser Kunstaktionen soll die anregende Atmosphäre wieder aufleben lassen. Der Ausstellungsaufbau wird Elemente der ehemaligen Arbeitsplätze aufgreifen. Für alle Beteiligten ist die Eröffnung am Samstag, 1.Juli, ein willkommener Anlass für ein Wiedersehen. Um 15 Uhr beginnt die Vernissage als Begegnungsfest mit Musik, kulinarischen Köstlichkeiten und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Um 16 Uhr werden Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann und Oberbürgermeister Thomas Kufen dem Begegnungsfest einen Besuch abstatten. Begrüßt werden sie von Ulla Lötzer, der Vorsitzenden von „Werden hilft“. Bis 21 Uhr wird gefeiert, die Koch-Künstler von „Werden hilft“ möchten mit Köstlichkeiten aus 1001 Nacht den Tag kulinarisch abrunden. Untermalt wird mit arabisch-orientalischen Klängen, von ehemaligen Bewohnern aus dem Volkswald aufgeführt. Die Ausstellung ist geöffnet am Sonntag, 2. Juli, von 15 bis 18 Uhr, sowie am Freitag, 7. Juli, von 20 bis 24 Uhr. Die Finissage findet statt am Sonntag, 9. Juli, von 15 bis 18 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.