Kreativ und eigenständig! Gabriele Klages stellt in kunstwerden „in Formation II“ aus

Anzeige
Gabriele Klages in ihrer Ausstellung „in Formation II“ in den Räumen von kunstwerden.

Schon über einen längeren Zeitraum schöpft Gabriele Klages in ihrem künstlerischen Tun aus dem Fundus unserer Aussortiergesellschaft – nun verstärkt mit diesem medialen Fokus. Nun stellt sie in kunstwerden aus.

In dieser Ausstellung der Mülheimer Künstlerin Gabriele Klages sieht man sich unmittelbar mit Objekten und Installationen konfrontiert, die sich aus Teilen zusammensetzen und -finden, die bei vielen von uns verstaubt oder behutsam, dennoch ungenutzt, konserviert in Ecken und Schränken liegen geblieben oder bereits auf dem Müll gelandet sind.

Unter ihrer „Regie“ entstehen jedoch Werke, die eine eigene Faszination entwickeln, Betrachter schmunzelnd, staunend, nachdenklich wie auch nostalgisch werden lassen können.
Das so schnell veraltete bzw. sich verändernde mediale Zeitalter lässt grüßen – denn zum Einsatz kommen alte Dias, Diarahmen, Diakassetten, ausgediente Disketten und CDs, oft auch in Kombination mit sich selbst oder ihren Fragmenten, mit Projektionsgeräten und unerwarteten Komponenten. Spielerisch wie kreativ erfahren sie eine Symbiose und erneute Verwendung. Unerwartete Sinngebungen entstehen, die sozialrelevante Fragen aufwerfen, das Gewesene aber auch beherzt auf das Hier und Jetzt thematisieren.

Unterschiedlichste Materialien

All dies geschieht mit einem wachen Verstand für aktuelle Gegenwartsfragen, wie auch einem geschulten, zugleich unbefangenen Zugang auf und Umgang mit den unterschiedlichsten Materialien. Dem liegt nicht nur das langjährig erprobte handwerkliche Geschick und Gespür von Gabriele Klages zugrunde, vielmehr auch ihr Interesse wie ihre Sensibilität für Materialität, Form und Farbigkeit der einzelnen Dinge.
Da entsteht beispielsweise eine Wächter-Installation, die Bezug auf unsere Informations-und Geheimnisträger-Gesellschaft nimmt, in der „tanzende“ CDs in Öl-Trichter-Köpfen sich vor einem Erdball platzieren oder die Installation „Film-Geschichten“, in der zeitliche Aspekte nahezu surreal im Zusammenspiel inszeniert sind. Das Alles ist sehr eigenständig, kreativ und immer wieder überraschend.

Aussortiergesellschaft


Eine erste beeindruckende Ausstellung unter diesem Fokus und dem Titel „in Formation“ gab es bereits im Mülheimer „Makroskope“ zu sehen – jetzt fächert sich die fortlaufende künstlerische Auseinandersetzung mit neuen Objekten und Installationen im Ausstellungsraum von kunstwerden aus – eine Bereicherung gewiss, für jeden, der es gesehen hat.

Ausstellung

Gabriele Klages „in Formation II“ in kunstwerden, Ruhrtalstraße 19a.
Öffnungszeiten bis zum 23. Oktober:
Freitags von 20 bis 24 Uhr, sonntags von 15 bis 18 Uhr.
Künstlergespräch am Sonntag, 4. Oktober, um 16 Uhr
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.