Mariza – die Königin des Fado am Ostermontag, 17. April 2017, in der Lichtburg Essen

Wann? 17.04.2017 20:00 Uhr

Wo? Lichtburg, Kettwiger Straße 36, 45127 Essen DE
Anzeige
Mariza, die Königin des Fado, möchte im Rahmen ihrer Welttournee am 17. April 2017 das Publikum in der Essener Lichtburg verzaubern. Foto: Carlos Ramos
 
In ihrem aktuellen Album "Mundo" nimmt Mariza ihr Publikum mit auf eine Weltreise. Foto: Carlos Ramos
Essen: Lichtburg |

Einzige NRW-Station auf der Welttournee der Ausnahmekünstlerin

„Mariza“, so schrieb der „Spiegel“ einmal, „bringt den süßen Weltschmerz ganzer Generationen zum Beben". Die „Königin des Fado“ wurde von der BBC bereits dreimal zum „Best European Artist“ im Bereich Weltmusik gekürt und erhielt viermal den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Damit ist Mariza bei weitem Portugals attraktivster und erfolgreichster Kulturexport - eine Ikone, die den heutigen Fado repräsentiert wie keine andere.

Geboren wurde Marisa dos Reis Nunes am 16. Dezember 1973 in Mosambik als Tochter eines Protugiesen und einer Mosambikanerin. Die Familie zog 1976 nach Portugal. Schon mit 5 Jahren hatte sie erste Auftritte und legte einen rasanten Aufstieg hin.

Schon mit ihrem ersten Album Fado em min von 2001 bekam Mariza vierfach Platin in Portugal und machte auch international auf sich aufmerksam. Auf dem Quebec Summer Festival 2002 erhielt sie ihren ersten Award für die herausragendste Performance und im gleichen Jahr gab sie bereits Konzerte im Central Park in New York, der legendären Hollywood Bowl sowie dem WOMAD Festival. Spätestens jedoch mit ihrem dritten Album Transparente hat Mariza ihren Status als musikalische Diva internationalen Ranges gefestigt, denn wie selbstverständlich schaffte es erneut den Sprung auf Platz Eins der portugiesischen Charts und erreichte TOP-10-Platzierungen in Finnland, Island und Holland.

Ihre eindrucksvolle Bühnenpräsenz, ihre enorme mimische und gestische Ausdrucksvielfalt sowie die unvergleichliche Intensität ihrer Stimme bis in die leisesten Nuancen sprechen für sich und führten auf ihren ausführlichen Tourneen zu ausverkauften Konzerten in den wichtigsten Veranstaltungsorten weltweit, wie zum Beispiel der Royal Festival Hall in London, dem Opernhaus Sydney oder der Carnegie Hall in New York. Hierzulande glänzte sie mit ausverkauften Venues wie der Philharmonie Köln und überragenden Konzerten in der Alten Oper in Frankfurt und dem Prinzregententheater München.

Ihre zahlreichen Auftritte mit klassischen Orchestern gipfelten 2006 in der Live-DVD Concerto em Lisboa. Arrangiert von keinem Geringeren als Jaques Morelenbaum, wurden ausgewählte Songs ihrer bisherigen drei Studioalben in stimmungsvollen Orchesterfassungen vor 20.000 begeisterten Menschen live aufgenommen.

Ihr Album Terra (EMI) stellte Ende 2008 für Mariza den Beginn einer völlig neuen kreativen Phase dar. Dazu beigetragen haben unter anderem Weltklasse-Musiker wie der Gitarrist Dominic Miller (seit zwanzig Jahren Gitarrist von Sting), der spanische Flamenco-Gitarrist Javier Limón, der das Album auch produzierte, sowie die spanische Ausnahmesängerin und Komponistin Concha Buika. Es brachte ihre erneut dreifach Platin und eine Nominierung für den Latin Grammy. Die anschließende Welt-Tournee führte sie u.a. durch die USA, Asien und Australien und neben zahlreichen internationalen Festivals absolvierte sie auch im deutschsprachigen Raum einige überwiegend ausverkaufte Konzerte in der Philharmonie Köln, dem Leipziger Gewandhaus, dem Prinzregententheater München, Konzerthaus Dortmund oder dem Admiralspalast Berlin.

Auch in den folgenden Jahren sorgte die Ausnahmekünstlerin für hochklassige Konzerterlebnisse in Europa und zeigte in der Winter- und Frühjahrsaison 2009/2010 mit ihrem bestens eingespielten Ensemble den Zuschauern in der Münchner Philharmonie und im Konzerthaus Wien, sowie auf den Leverkusener Jazztagen, wie moderner Fado zu klingen hat.

2011 erschien ihr lang ersehntes neues Album ‚Fado Traditional’, mit dem sie zu ihren musikalischen Wurzeln zurückkehrt und das sie auf einem exklusiven Konzert im Haus der Kulturen der Welt in Berlin präsentierte. 2012 legt die große Künstlerin jedoch eine musikalische Pause ein, um sich ganz auf ihre Familie und ihr kommendes Kind zu konzentrieren. 2013 ging Mariza nach zweijähriger Babypause wieder auf Tour und bespielte die zum Teil bereits im Vorfeld restlos ausverkauften großen Konzerthäuser dieser Welt, wie die Philharmie Luxemburg, das Konzerthaus in Wien, das Barbican Center in London oder auch das Royal Opera House im Oman.
Jetzt geht die portugiesische Ausnahmekünstlerin mit ihrem neuen, von Grammy-Gewinner Javier Limon produzierten Album „Mundo“ erneut auf Tournee. „Mundo“ ist eine Art Reisetagebuch, der Bericht einer Reise, die vom Kap Verde nach Spanien, von Argentinien nach Portugal führt. Ebenso ist das Album eine Reise in die innere Welt von Mariza: Mit tiefer Leidenschaft und viel Sehnsucht trägt sie den klassischen Fado in die Welt und schlägt dabei zugleich eine Brücke zu vielen anderen Stilen.

Das Konzert in der Essener Lichtburg am 17. April 2017 ist die einzige Stadion der Mariza-Tournee in Nordrhein-Westfalen. Zuvor spielt sie bereits in Bremen und Hamburg – wobei das Konzert in der neuen Elbphilharmonie bereits jetzt restlos ausverkauft ist. Weitere Stationen nach Essen sind Wien, Paris und Bogota.

Die Fakten:

Mariza, Königin des Fado
Essen, Lichtburg
17. April (Ostermontag), 20 Uhr
Tickets ab 46,25 Euro

WEBSITE:

http://www.mariza.com

FACEBOOK:

http://www.facebook.com/MarizaFado

VIDEO:

http://youtu.be/NNv8ddOEhYU


Bildtext:

Mariza, die Königin des Fado, möchte im Rahmen ihrer Welttournee am 17. April 2017 das Publikum in der Essener Lichtburg verzaubern. Foto: Carlos Ramos
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.