Studio-Bühne Essen: Sanierungsjahr 2018 beginnt mit "Konfusionen" und guten Nachrichten

Anzeige
Aus den Händen von Dirk Kurz (Bildmitte), Baukirchmeister der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Kray, konnten Michael Steinhorst und Kerstin Plewa-Brodam für den Vorstand der Studio-Bühne Essen Anfang Januar mit großem Dank die Schlüssel für das ehemalige Gemeindehaus in der Lentorfstraße in Empfang nehmen. | www.studio-buehne-essen.de | Foto: Stefan Winter
Essen: Studio-Bühne Essen |

Das für die Studio-Bühne Essen so wichtige Jahr 2018 mit der ab März beginnenden Immobiliensanierung durch die Stadt Essen fängt gut an: Von der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Kray konnten die Theatermacher Anfang Januar mit großem Dank die Schlüssel für das ehemalige Gemeindehaus an der Lentorfstraße 10 als ihr Ausweichquartier in Empfang nehmen.



Ab März Ausweichquartier für Proben und Nachwuchsarbeit

An der Lentorfstraße wird die Studio-Bühne Essen ab März bis zum Wiedereinzug in die Korumhöhe Ende 2018 in nur rund 500 Metern Entfernung ihre vorrübergehende Heimat finden und ihre künstlerische, theaterpädagogische und nachwuchsfördernde Vereinstätigkeit auch während der Generalsanierung fortsetzen können.

Von April bis zu den Sommerferien Gastspiele in Essen

Die großzügige temporäre Überlassung der Evangelischen Kirchengemeinde Essen-Kray bietet der Studio-Bühne Essen "unter einem Dach" ideale Räumlichkeiten für Proben und Versammlungen sowie die Geschäftsführung und auch die Kartenreservierung. Denn in der Zeit der Sanierung kann sich das Publikum auch weiterhin auf ausgewählte Produktionen der Studio-Bühne Essen freuen: Aktuell plant das Ensemble von April bis zu den Sommerferien Gastspiele bei befreundeten Theatern in Essen. Die genauen Termine und Spielorte werden in Kürze veröffentlicht.

"Konfusionen" zum Start ins neue Jahr

Zuvor jedoch wird an diesem Wochenende mit einem wahren Feuerwerk herrlich komischer Missverständnisse das neue Jahr noch einmal im alten STUDIO begrüßt: In Alan Ayckbourns Komödie "Konfusionen" schlüpfen in 4 Einaktern 6 Darsteller in 17 Rollen und beleuchten krasse Fehlschläge alltäglicher Situationen. Gnadenloser Mutterwahn wird dabei ebenso brüllend komisch seziert wie männliches Balzverhalten oder die zur Farce erstarrten Rituale der Bürgerlichkeit. Der Gipfel der Malheurs wird schließlich in einem desaströsen Dorfest erklommen! Krimifans ist ab dem 19. Januar Agatha Christies packender Klassiker "Tod auf dem Nil" sehr zu empfehlen und Schauspielfreunde kommen ab dem 26. Januar in Bertolt Brechts amüsantem Einakter "Die Kleinbürgerhochzeit" mit größtem Vergnügen auf ihre Kosten.

Verkürzte Spielzeit im STUDIO bis Ende Februar

Alle weiteren Termine bis zum Ende der verkürzten Spielzeit am 25. Februar sind auf der Webseite der Studio-Bühne Essen zu finden unter www.studio-buehne-essen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.