"Werden Leuchtet": Adventsfenster 2017 mit buntem Programm

Anzeige
 

„Werden Leuchtet“ - das ist das Motto der Werdener Adventsfenster 2017. Es gilt aber nicht nur für die Fenster: Wenn zwischen dem 1. und dem 23.12. wieder täglich an unterschiedlichen Orten zu den „Adventsfenstern“ geladen wird, dann präsentiert sich dabei in diesem Jahr auch das Engagement und die Kultur eines ganzen Stadtteils. 

So, wie bei den Adventskalendern hinter jedem Türchen ein Geschenk versteckt ist, weisen auch die „Adventsfenster“ den Weg zu vielfältigen Überraschungen mit Live-Musik, Theater, Tanz, Basaren, Vorlesen, Pantomime, Feuerspucker oder Adventsfeiern. Gastgeber sind Schulen, Kindergärten und Kirchen - aber erstmals auch Bühnen, Vereine, Geschäfte und Institutionen wie das Bürgermeisterhaus, Privatleute und Cafés. 

Viele Veranstaltungen für Kinder

Besonders für Kinder bieten die Adventsfenster bis zum 23.12. ein buntes Programm. So lädt etwa die Bäckerei Holtkamp am 2.12. nachmittags unter dem Titel „Backen für Kinder“ zum großem Weihnachtsbacken, in der Buchhandlung Schmitz Junior gibt es am 8.12. „Weihnachtsgeschichten“ für Kinder und das Familiencafé „Krümel- Lounge“ verwandelt sich am 4.12. um 16 Uhr in eine weihnachtliche Cupcake- Werkstatt. Auch Schulen und Kindergärten präsentieren ihre Adventsfenster mit weihnachtlichem Rahmenprogramm. 

Neue Spielorte


Neu sind auch die „Werdener Tore“ als Spielort. Hier werden gleich drei Fenster geöffnet: Am 9. Dezember wird im Industriekultur-Ambiente der alten Werkshallen an der Ruhrtalstraße zum „Weihnachtszauber“ geladen (Gesamtes Gelände Tor 2), das „Centro Flamenco Maria Del Mar“ präsentiert den Besuchern am 17. Dezember mit der Flamenco-Vorführung „Interferencias“ eine „Noche de Amor“ (Tor 3) – und auf der Bühne von „kunstwerden“ lädt Chris Nass zum Nachdenken über Toleranz ein: „Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften“, nach einem Buch von Irmgard Keun (16.12., Kunstwerden, Tor 2, Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr,).

Sogar das Werdener Ruhrufer hat ein „Fenster“: Der Feuerspucker des Essener Weihnachtscircus bespielt hier am 22.12. das Adventsfenster der „Werdener Wiesn“. (Werdener Wiesn, 19 Uhr). 

Pantomime, Flamenco und Schauspiel

Für das Gartenhaus Dingerkus am 10.12. konnte der Opernsänger Marcel Rosca gewonnen werden, der viele Jahre als Bassbariton am Essener Aalto Theater begeistert hat. Und die  Domstuben bieten ebenfalls Prominenz: Am 11.12. gibt der Pantomime Willi Lieverscheidt hier ein Gastspiel für die Adventsfenster, und am 19.12. sorgt die Nazanin Shamloo Band mit einem Konzert für einen Hauch New York und Orient.

Den stimmungsvollen Brauch der Adventsfenster mit den schön dekorierten Fenstern beizubehalten, und trotzdem neue Impulse aufzunehmen, das war eine der großen Herausforderungen für die Organisatoren Alexandra Peiper und Ulrike Liebscher: „Wir konnten gar nicht alle Ideen unterbringen. Die „Fenster“ sollten ja auch gewohnt kostenfrei bleiben. Außerdem sollte auch für das gemeinsame Singen weiter Raum sein - das ist oft auch sehr stimmungsvoll.“

Erstmals Flyer und Förderer

Den Schluss-Akkord setzt am 23.12. das Bürgermeisterhaus mit einem Konzert von Duo Ascolto. Wie alle Veranstaltungen finanziert sich auch dieses Konzert aus Spenden. Möglich wurde das dank einer Förderung durch die Bezirksvertretung 9. Die Organisatoren freuen sich aber, wenn sich noch viele weitere Förderer finden - damit es auch 2018 wieder heißen kann: „Werden Leuchtet.“

Das gesamte Programm findet sich im Internet unter www.essen-werden.net. Der Programm-Flyer liegt außerdem in vielen Werdener Geschäften und Institutionen aus.

Das Spendenkonto der Adventsfenster:Werdener Bürger- und Heimatverein,
Sparkasse Essen, IBAN: DE15 3605 0105 0001 6289 32, BIC: SPESDE3EXXXZweck: Adventsfenster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.