Das Herz am rechten Fleck

Anzeige
  „Einen Moment bitte – ich hab das Tierheim auf der anderen Leitung.“ So ist das, wenn man Angelika Kolle sprechen möchte – immer irgendwie im Einsatz. Seit gut 12 Jahren engagiert sich die Fischlakerin ehrenamtlich für das Tierheim Velbert.

„Tiere waren mir schon immer wichtig“, erklärt Angelika Kolle. „Und seit einigen Jahren bin ich krankheitsbedingt Frührentnerin - aber so gar nichts mehr zu machen? Nein, das war nichts für mich. Ich bin sehr froh, dass ich meine Fähigkeiten jetzt für einen guten Zweck einsetzen kann.“
Ihre Fähigkeiten - das bedeutet vor allen Dingen das Organisieren von Veranstaltung und Auftritten des Tierheims. „Wir sind zum Beispiel auf der Mode Heim Handwerk regelmäßig zu Gast.“ Und hier kommt dann auch ein weiteres Talent von Angelika Kolle zum Einsatz: das Basteln. „Das stimmt“, lacht die Fischlakerin. „Auf der Messe bieten wir an unserem Stand Bastelutensilien an - und natürlich auch gerne praktische Tipps. Außerdem bin ich auf dem Werdener Weihnachtsmarkt mit einem eigenen Stand seit einigen Jahren dabei - meine Motivlaternen gefallen anscheinend vielen Leuten ganz gut.“ Und das Beste: für das Tierheim kommt gleichzeitig immer ein hübsches Sümmchen zusammen.
Wie sie vor gut zwölf Jahren denn als Essenerin zum Velberter Tierheim gekommen sei, möchten wir von Angelika Kolle noch wissen. „Das ist auch so eine Geschichte. Ich hatte einen Unfall und habe ausgerechnet von ein Mitglied des Velberter Tierheims spontane Hilfe bekommen. Wir sind ins Gespräch gekommen - und ich dann zum Tierheim. Nach einigen Turbulenzen im vergangenen Jahr - das Haus musste vorübergehend schließen - konnte im November 2012 nach dem Katzenhaus auch der erste Bauabschnitt des neuen Hundehauses in Betrieb genommen werden. „Vergesst Eure Befindlichkeiten - es geht um die Tiere, sagt unsere Vorsitzende immer. Wir haben also alle zusammen in die Hände gespuckt und angepackt.“
Alle Zusammen - ohne die gut 25 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierheimes wäre das alles nicht möglich, stellt Kolle klar. „Und wir freuen uns natürlich nach wie vor über jede helfende Hand. Und manchmal sind wir immer noch überrascht, wenn beispielsweise morgens ein Malermeister vor der Tür steht und seine Unterstützung anbietet... und ohne diese Menschen wäre vieles nicht möglich.“

„Wir freuen uns über
jede helfende Hand!“

Selbst fährt Angelika Kolle nicht ganz so häufig ins Tierheim. „Es ist wirklich schwer, sich nicht jedes Mal wieder in eines der Tiere zu verlieben. Und wir haben ja einen wirklich netten Griffon- Mix - also einen Hund - zu Hause.“ Und wie sieht sie ein Tier als Weihnachtsgeschenk? „Da verstehen wir keinen Spaß - wir sind zwar immer nah an der Kapazitätsgrenze, aber die Wochen vor Weihnachten geben wir grundsätzlich kein Tier ab. Wer wirklich interessiert ist, der kommt wieder.“
Wer mehr Informationen zum Tierheim Velbert möchte, der finden unter www.tierheimvelbert.de Antworten auf viele Fragen. Die hat übrigens auch Angelika Kolle erstellt. „Ich tue eben, was ich kann - für die Tiere und immer gerne!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.