Dreister Betrug an Seniorin - Trickbetrügerin rechtzeitig festgenommen

Anzeige
Bereits am letzten Mittwoch (13. März) sollte eine 73-jährige Rentnerin Opfer eines Trickbetruges werden. Gegen 16 Uhr meldete sich "Irma", eine Freundin der Seniorin, per Telefon. Sie sitze gerade bei einem Notar und bräuchte dringend 8000 Euro Bargeld, welches sie mit Zinsen wieder zurückzahlen würde. Nachdem die 73-Jährige die Stimme, als die ihrer Freundin "Irma" erkannt hatte,
begab sie sich zunächst in die Sparkassen-Filiale in Werden. Da diese geschlossen war, suchte sie als zweite Möglichkeit die Sparkassenfiliale in Rüttenscheid auf, die allerdings ebenfalls nicht mehr geöffnet war. Inzwischen hatte sich "Irma" erneut gemeldet und ihr sogar das Taxi nach Rüttenscheid bestellt. Für die Rechnung des Taxis wolle "Irma" am darauffolgenden Tag aufkommen, an dem man ja gemeinsam frühstücken könne.
Als sich die Werdenerin am nächsten Tag (14. März) erneut zur ihrer Sparkasse begab und der dortigen Sachbearbeiterin von den Anrufen berichtete, wurde diese skeptisch und zog mit Einverständnis der Seniorin die Polizei hinzu. Eine Nachfrage bei der richtigen "Irma" ergab, dass diese nicht
bei ihrer Freundin angerufen hatte. Als nun klar war, dass die 73-Jährige Opfer eines Trickbetruges werden sollte, fiel ihr ein, dass sie eine Frau in der Nähe ihrer Wohnanschrift gesehen hatte, die dort nicht hingehörte. Diese wurde durch Beamte des alarmierten Kriminalkommissariates 31 am letzten Donnerstag gegen 12 Uhr festgenommen. Es handelte sich um eine 26-Jährige aus Hamburg, die der Polizei bereits hinreichend bekannt war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen wurde die Beschuldigte wegen des Verdachts des versuchten Trickdiebstahl dem Amtsgericht Essen vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.