Ein Eselskarren für Mali - Sponsorenlauf Heckerschule

Anzeige
Die Kinder der Heckerschule.

Als Schulleiterin Corinna Seibring die letzte Runde einläutete, gaben alle Kinder noch einmal Alles. Während etliche Schüler mit hochrotem Kopf das Ende des Sponsorenlaufes herbeisehnten, taten sich einige noch mit einer beeindruckenden Schlussrunde hervor – das sah schon ganz schön sportlich aus, was die alle in den brandneuen türkisfarbenen Schulpolos gestarteten Heckerschüler boten.

Immerhin ging es für eine gute Sache immer rum die Schule – Runde für Runde wurden von Sponsoren wie Mama, Papa, Patentante, Oma, Opa oder den Nachbarn – vergütet, da überwand so mancher seinen inneren Schweinehund: „Für die Kinder in Mali!“ Dort, im Ort Dioundioulou in der Sahel-Zone im Nordwesten Afrikas, steht eine Schule, die von dem Verein „Schule-Mali e.V.“ unterstützt wird.

Schulgebühren

Immerhin sind umgerechnet ein Euro Schulgebühren im Monat sowie die Kosten für Schulmaterial zu zahlen, das können die wenigsten Eltern in Dioundioulou. So werden Spenden gesammelt für einen Eselskarren, der als „Schulbus“ die Kinder aus entfernten Dörfern abholt. Auch sorgt der Verein dafür, dass die Kinder täglich ein einfaches Essen bekommen. Zum Kochen wechseln sich ehrenamtlich fast 30 Frauen ab, die als „Lohn“ die jeweils eigene Familie mitversorgen dürfen. Schulleiterin Corina Seibring jedenfalls ist guter Dinge: „Die Kinder haben sich ganz toll engagiert und alles gegeben. Jetzt sind wir gespannt, wieviel nach Mali gespendet werden können!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.