Ein ganz besonderes Kinder-Musical - Heidhauser Kinderchor lädt ein

Anzeige
Das Foto zeigt: Tatiana Varshavskaya (Mitte) als Initiatorin des Musicals, Scarlett Schauerte (links), die im Wesentlichen das Bühnenbild schuf und Sabine Schaumann (rechts), die für die Kostüme zuständig war. Das Kind davor ist Levinia, die Tochter von Sabine Schaumann (im Hofdamen-Kostüm). (Foto: Heidhauser Kinderchor)

Die Heidhauser Jona-Kirchengemeinde lädt zu einem ganz besonderen Kinder-Musical ein! Die neue Kinderchor-Leiterin, Tatiana Varshavskaya, hat aus ihrem Heimatland Russland einen der dort beliebtesten Zeichentrick-Klassiker mitgebracht und mit einigen Helfern als Kindermusical umgesetzt. Der Heidhauser Spatzen- und Kinderchor und die Jona-Live-Band sind hier in vollem Element. Man glaubt es kaum, die deutschen Bremer Stadtmusikanten sind in Russland als Liebesgeschichte ein ganz großer Renner.

Am Samstag, 2. Juli, kann man das Ergebnis um 17 Uhr im großen Gemeindesaal der Jonakirche, Heidhauser Straße 64, erleben: Der russischer Regisseur Wassili Liwanov hat den vier Bremer Hauptakteuren Esel, Hund, Katze und Hahn noch einen fünften Akteur hinzugefügt. Einen durchaus hübschen Sänger, der das Bremer Original-Quartett zum schlagkräftigen Musik-Quintett hochbrummt. Es entsteht eine ganz neue Geschichte.
Nach mehrmonatiger Arbeit sieht man jetzt den Erfolg. Nahezu 30 Mitwirkende setzen das um, was sich Tatiana Varshavskaya, Sabine Schaumann und Scarlett Schauerte an schönen Ideen haben einfallen lassen.
Eine kleine Mitwirkende sagte bereits während der Proben: "Diese Geschichte ist ja noch viel schöner, als die nur mit den Tieren". Es ist Liebe im Spiel. Das wird von den meisten sehr gemocht. Und das nicht nur von den ganz Kleinen,
Die zum Quintett erweiterte Tier-Musikanten-Schar spielt so schön, dass sich eine echte Prinzessin in den Troubadour, den Sänger. verliebt. Der Vater, der König, hat natürlich was dagegen. Er sperrt sie ein. Da sitzt sie nun im Schloss und singt „Wie ein Vöglein kann nicht fliegen, wenn es eingekerkert ist, sitz ich hier und kann nicht fliehen, frage mich, wo du wohl bist“.
Mit ganz melodiösen Musiktiteln und fast noch schöneren Kostümen geht es dramatisch weiter in der Geschichte. Der König wird geraubt. Die Räuber verschleppen ihn ins Räuberhaus. Ihm geht es schlecht, doch die Bremer Musikband (gespielt von den Jona-Live- Musikanten) befreit ihn. Da ist die Freude groß. Klar, der König kann jetzt nicht anders. Er gibt nun mit Freude seine Tochter dem Troubadour zur Frau.
Wer Spaß daran hat, seine schon von Kindesbeinen her bekannten Bremer Stadtmusikanten noch einmal in ganz neuer Version zu erleben, ist hier in Heidhausen gerade richtig. In Russland gehört diese Bremer Liebesfassung zu den fünf meistgespielten Zeichentrickserien überhaupt. Jedes kleine Kind kennt sie schon. Auch Tatiana Varshavskaya, die die Übertragung ins Deutsche vornahm, lernte diese vier lustigen Tiere auch schon kennen, als sie noch keine fünf Jahre alt war.
„Etwas Schöneres als den Tod findest du überall“, ist der Kernsatz des Bremer Originals. Die russische Version mit einem Hochzeits-Menuett zum Abschluss zeigt, dass sich das Aufmachen aus einer vertrackten Lage durchaus auch zu einem großen Erfolg entwickeln kann. Der Eintritt ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.