Emil und die Profis

Anzeige

Geschafft. Ein langer Text mit vielen Worten und reichlich schauspielerischer Herausforderung liegt hinter Paulina (10), sie ist die eine der beiden Hauptrollenbesetzungen vom Stück „Emil und die Detektive“.



Für die Aufführung haben die Kids der dritten und vierten Klassen der Theater AG an der Fischlaker Schule lange und intensiv geprobt. Ein ganzes Schuljahr haben sie auf diese vier Aufführungen kurz vor den Sommerferien hingearbeitet.
Paulina ist froh, dass die Premiere so gut gelungen ist, „ich war schon sehr aufgeregt“, gesteht sie. „Aber ich war im vergangenen Jahr schon beim Stück Kai aus der Kiste mit dabei.“ Damit das Lampenfieber vor dem Auftritt nicht allzu schlimm wird, hat sie sich vorgestellt, als wenn gar kein Publikum da gewesen wäre. Und damit der Text gut sitzt hat Paulina in den vergangenen Wochen hauptsächlich eines gemacht: „gelernt, gelernt, gelernt.“ Wobei die Theater-AG-Leiterinnen Monika Spielkamp und Lucia Spielkamp dem jungen Schauspieltalent ein Elefantengedächtnis attestieren. Auch sonst sind die Regisseurinnen mit der Premiere vollkommen der klassischen Aufführung des Kästner-Stückes sehr zufrieden. Wie hätte es auch anders sein sollen, waren bei der Generalprobe so einige Patzer.
Auch Jule (10) freut sich, dass die Premiere so ein großer Erfolg gewesen ist. „Es macht total viel Spaß auf der Bühne zu spielen, na gut. Das Text lernen nicht so, aber alles andere. Und vergangenes Jahr gab es sogar für uns eine Belohnung in Form von Schokolade.“ Auf die müssen die Kids dieses Mal noch ein wenig warten, „wir dürfen in den Kostümen nichts essen, damit sie keine Flecken bekommen“, weiß Nial (10), dessen Blick sehnsüchtig auf den von Müttern selbst gebackenen Muffins haftet.
Damit das Stück mit reichlich Text und einer aufwendigen, komplett selbst gestalteten Kulisse ein voller Erfolg werden konnte, haben die Kids der Theater-AG im Vorfeld den kompletten Text gelesen. „Einige haben auch freiweillig das Buch gelesen“, so Monika Spielkamp. „Um aber das richtige Gefühl für die Rollen zu bekommen, haben wir uns als Vorbereitung den Original-Film von 1930 angesehen.“
Das Gefühl aus der Zeit haben die jungen Schauspieler perfekt auf der Bühne vermittelt. Und mit einem euphorischen Gefühl können sie am Ende der Aufführung den Applaus genießen. Für alle, die auch im kommenden Schuljahr noch in der Grundschule sind, steht ganz klar fest, dass sie wieder bei der Theater-AG mitmachen. Was dann allerdings gespielt wird, steht noch nicht fest.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.