Gesucht und gefunden!!!! Auf der Suche nach Karin

Anzeige
So sieht Ursula Jendrysek heute aus...

„Ich kann mich noch gut an dieses Gefühl erinnern! Wie schön es war, meine Patentante Helene Ritterskamp in den Ferien zu besuchen. Und sie war auch immer da: meine Freundin Karin Hempelmann. Und obwohl wir uns nur zwei Mal im Jahr sehen konnten, war es jedes Mal wieder so, als wäre ich nie fort gewesen!“

In den 50er Jahren - als das Geld noch knapp war und viele Familien nicht die Möglichkeit hatten, in den Urlaub zu fahren - durfte Ursula Jendrysek (geb. Döring) ihre Ferien häufig bei ihrer Patentante am Schuirweg 11 verbringen.
„Das fand ich immer ganz großartig. Jeden Morgen frische Brötchen mit Butter - die würde ich bestimmt heute noch am Duft erkennen. Und es gab jede Menge Kinder zum Spielen. Ich war Einzelkind - das fand ich toll. Ganz besonders habe ich mich allerdings auf Karin gefreut - immer!“ Gut sechs Jahre lang trafen sich die beiden Mädchen meist zwei Mal im Jahr. „Wir haben gespielt, gespielt, gespielt - Mädchenspiele, also mit Puppen und Puppenwagen...“

„Wir haben uns immer aufeinander gefreut!“

Irgendwann habe man sich aus den Augen verloren - leider. „Ich weiß nur noch, dass Karin eine Lehre bei Plesser gemacht hat - als Verkäuferin von Textilien. Mehr leider nicht!“
Sich noch einmal zu treffen - das wäre schon prima, findet Ursula Jendrysek. „Wir sind vor einiger Zeit von Velbert nach Werden gezogen - und da waren sie wieder da - die Kindheitserinnerungen. Ich würde Karin schon gerne nach über 50 Jahren endlich mal wiedersehen...“
Da helfen wir natürlich gerne. Gesucht wird Karin Hempelmann (heißt heute vielleicht nach der Heirat anders?) vom Schuirweg (vermutlich 12 oder 13). Sie ist vermutlich Jahrgang 1945 und hat eine Ausbildung zur Verkäuferin bei Plesser begonnen.
Sollten Sie Karin kennen, melden Sie sich doch bitte beim Werden Kurier unter 0201 - 923718. Wir leiten Ihre Angaben gerne weiter und drücken Ursula Jendrysek die Daumen!


AKTUELL:

Am heutigen Mittwoch schellte gegen 12.30 Uhr das Telefon - und es meldete sich Karin Bausch. "Ich bin die Karin, die Sie suchen! Und die Uschi - das ist meine Freundin von früher!" Gänsehaut bei der Redakteurin und natürlich auch bei der schnell informierten Ursula Jendrysek. Einem Treffen steht jetzt nichts mehr im Wege - und wir dürfen hoffentlich auch dabei sein...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.