Selige Anekdoten - Treffen der Kumpel der Zechen Carl Funke und Pörtingsiepen

Anzeige
Die Bergleute bei einem früheren Treffen.

Am Samstag, 3. Mai, ist es ab 18 Uhr wieder soweit. Selige Erinnerungen, aber auch deftige Anekdoten werden die Runden machen in Krüger’s Landgasthaus im Fischlaker Hespertal.
Walter Heininger, letzter noch lebender Betriebsrat der Zeche Pörtingsiepen, lädt zur geselligen Runde ein.

Eine schöne Tradition, dass sich jedes Jahr im Mai Hauer, Elektriker und Steiger versammeln, um über ihre harte Arbeit, aber auch schöne Zeiten unter Tage zu quatschen.
Nur ein Jahr nach Schließung des „Pütts“ am 30. April 1973 traf man sich zum ersten Mal, seitdem hocken sich die Ehemaligen der Zechen Carl Funke und Pörtingsiepen, die nach langer Eigenständigkeit 1967 zu einem Verbundbergwerk verschmolzen wurden, immer wieder gut gelaunt zusammen.
Da wird den alten Kollegen zugeprostet, die Story von dem Paddelboot kommt auf den Tisch, viele „olle Kamellen“ und Pütt-Latein sorgen für Heiterkeit.
Denn Walter Heininger und seine Gefährten sind sich völlig einig: „Wir wollen uns ja nicht nur zu Beerdigungen treffen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.