Weihnachten feiern - In der Basilika und der Lucius-Kirche

Anzeige
Die Christmesse in der Basilika St. Ludgerus in diesem Jahr um 22 Uhr gefeiert werden. Foto: Archiv

Schon heute möchte die Gemeinde St. Ludgerus die Aufmerksamkeit auf das Weihnachtsfest lenken. "Im Pastoralteam und im Gemeinderat von St. Ludgerus beschäftigen wir uns seit längerem mit der Frage, in welcher Form und mit welchen gottesdienstlichen Feiern wir dieses zentrale Fest unserer Kirche feiern", erklärt Propst Jürgen Schmidt.

Eine wichtige Frage ist dabei die Gestaltung des Heiligen Abend. Nach guter Tradition gibt es in der Basilika am Nachmittag um 16 Uhr eine Krippenfeier. Den eigentlichen Weihnachtsgottesdienst, die Christmette, wird in der Basilika seit Jahren um 18.30 Uhr, also zu der gewohnten Zeit der Vorabendmesse gefeiert.

"Die weihnachtliche Christmette hat von ihrem Ursprung und durch die Jahrhunderte hindurch jedoch eine Besonderheit. Sie war und ist ein nächtlicher Gottesdienst. Der nächtliche Zeitpunkt unterstreicht symbolhaft die Aussage: die Mitte der Nacht ist der Anfang des neuen Tages. Christi Geburt hat die Zeiten gewendet. Neben der Osternacht bietet die Heilige Nacht eine besondere Gelegenheit, viele Menschen unterschiedlicher Generationen zu einem außergewöhnlichen Gottesdienst in der Basilika zu versammeln – gerade auch zu einer ungewohnten Stunde", unterstreicht der Geistliche.

Nach den Beratungen in den Gremien soll die Christmesse in der Basilika St. Ludgerus in diesem Jahr um 22 Uhr gefeiert werden. Wie bisher wird in der Basilika um 16 Uhr für die Kinder eine Krippenfeier stattfinden. In der Kapelle der Ludgeri-Stiftung gibt es um 17 Uhr eine Christmette für ältere Menschen. Am 1. Weihnachtstag wird die kindgemäß gestaltete Familienmesse um 10.15 Uhr in der Lucius-Kirche gefeiert; weiterhin werden in der Basilika das Choralamt um 9 Uhr und die festliche Eucharistiefeier um 11.30 Uhr sein.

Propst Schmidt: "Vielleicht hilft die frühzeitige Information, die Feier in den Familien so gestalten zu können, dass die Mitfeier der Christmette in der Heiligen Nacht möglich ist. Sehr herzlich laden wir Sie dazu schon heute ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Viele Gemeinden in unserem Bistum haben mit dem späteren Beginn der Christmette gute Erfahrungen gesammelt. Manche Gemeindemitglieder haben eine solche Veränderung auch für uns schon länger gewünscht. Und nicht zuletzt erweitern wir mit dieser Regelung das Angebot liturgischer Feiern am Heiligen Abend innerhalb unserer Pfarrei. Dankbar dürfen wir sein, dass sich die Sängerinnen und Sänger unserer Chöre schon bereit fanden, die Christmette musikalisch mitzugestalten. Jugendliche und Erwachsene, die darüber hinaus in der Heiligen Nacht in einem Projektchor mitsingen möchten, sind herzlich zu den Proben eingeladen, jeweils donnerstags von 20 bis 21 Uhr im Benediktsaal des Ludgerushauses, Brückstraße 54. Wir freuen uns auf die festliche Atmosphäre in der Heiligen Nacht und die einfühlsame Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Die Basilika bietet dazu den eindrucksvollen Rahmen. Die Türen sind weit geöffnet, herzlich willkommen!"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.