FDP-Fraktion Essen rät zur Besonnenheit bezüglich illegaler Anbauten in Kettwig

Anzeige
Thomas Spilker - baupolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Essen
Essen: Kettwig | Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen fordert von der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern Besonnenheit bei der Aufarbeitung der Thematik rund um die illegalen Anbauten in Essen-Kettwig.

„Das Bauordnungsamt hat angekündigt, nach der Sommerpause einen Bericht zu diesem Sachverhalt vorzustellen“, sagt Thomas Spilker, baupolitischer Sprecher der FDP-Fraktion. „Bereits zum heutigen Tag pauschale Forderungen nach Duldung oder Rückbau zu stellen, sehen wir Freie Demokraten kritisch. Es wird auf eine Einzelfallprüfung hinauslaufen, in der jeweils zu klären ist, in wie weit gegen die Bestimmungen des Baurechts verstoßen wurde und zu welchem Zeitpunkt dies geschah, um dann Maßnahmen zu treffen, die dem Landschaftsschutzgebiet gerecht werden, ohne die Anwohner über Maß zu strafen“, so Spilker.

Die FDP-Fraktion sieht in diesem Zusammenhang Kettwig nicht als Einzelfall. „Es ist davon auszugehen, dass auch in anderen Gebieten Essens z.T. aus Unwissenheit gegen Auflagen im Baurecht verstoßen wurde. Dies ist bei der Bemessung des Kettwiger Problems zu berücksichtigen“, sagt Spilker weiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.