Politiker im Praxistest... BV-Mitglieder testeten Street Workout Park mit positivem Fazit – und Muskelkater!

Anzeige
Daniela Rittkowski (r.) und Daniel Behmenburg (l.) mit Sportlern der Calisthenics-Gruppe „Ruhrpott“. Foto: privat

Die Bezirksvertretung IX hat in diesem Jahr in zwei Tranchen insgesamt 15.000 Euro für einen Street Workout Park in Werden zugesagt.

Die Sportgemeinschaft „Calisthenics Werden“ plant den Bau eines Mehr-Generationen-Bewegungsparks für freies Fitness-Training. Dieses Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht ist funktionell und kreativ zugleich und findet im Idealfall in einem Park mit Klimmzugstangen, Barren und Hangelleitern statt. Von einfachen Übungen wie Liegestütz bis hin zu einarmigen Klimmzügen ist alles dabei. Baubeginn auf der Fläche im alten Strandbad Löwental wird im Frühjahr 2016 sein.

Die SPD-Fraktion war zunächst skeptisch

Daniel Behmenburg ist Chef der SPD-Fraktion und eine ehrliche Haut: „Meine Fraktion hat die Investition allgemein, auch in dieser Höhe, kritisch gesehen. Im Rahmen der Haushaltsberatungen haben wir dem dann doch zugestimmt, Bedingung meiner Fraktionskollegen war jedoch, dass ich einmal den Praxistest mache!“

Gesagt, getan. Behmenburg folgte also der Einladung seiner BV-Kollegin Daniela Rittkowski von der CDU-Fraktion, sich die schon seit kurzem bestehende Anlage im Gruga-Park anzusehen und auch auszuprobieren. Gemeinsam mit dem Team von „Calisthenics Ruhrpott“ quälten sich die beiden Jungpolitiker zwei Stunden lang.

Muskelkater

Daniel Behmenburg zog ein positives Fazit: „Der Street Workout Park wird eine gute Investition, ich hoffe, dass die Anlage in unserem Bezirk ebenso gut angenommen wird. Es hat wirklich super Laune gemacht. Ich bin nächsten Sonntag mit Sicherheit wieder dabei, natürlich nur, wenn der Muskelkater bis dahin wieder weg ist…“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.