Weiße Flotte erobert Berlin: Das „freie“ Wochenende in Berlin

Anzeige
Liegeplatz Parkstraße Spandau: Anwohner und Schiffs-Fan Uwe Nickelsen hat uns das Foto zugeschickt. Wir dürfen es veröffentlichen. Die Gegenleistung, die der Fotograf haben möchte: Irgendwann eine Seerundfahrt am Baldeneysee ... Machen wir doch gerne.
Essen: Baldeneysee | Die Gäste der Hinreise-Gruppe genießt noch ein zweitätiges Programm in Berlin, die 51 Teilnehmer für die Rückfahrt treffen in der Bundeshauptstadt ein. Wir haben mehr oder weniger ein freies Wochenende.

"Weiße Flotte Baldeney, Außenstelle Berlin-Spandau, Fahrgastschiff Heisingen.“ Schiffsführer Udo Gödje geht mit diesen Worten an das Diensthandy. An der anderen Leitung ist der Chef. „Alles in Ordnung?“, fragt Franz-Josef Ewers auf der einen Leitung, Gödje antwortet gewohnt gelassen: „Natürlich!“

Die MS Heisingen liegt über das Wochenende am Anleger des Reedereiverbandes Berlin an der Parkstraße in Spandau. Nachdem die Gäste das Schiff verlassen haben, kümmerten sich Bernd Laczny und Udo Gödje direkt um Sprit: Das Bunkerboot 13 wurde angesteuert. Dort gibt es Diesel und Trinkwasser. Letzteres wurde bereits auf der Hinfahrt in Minden und Brandenburg nachgefüllt. Diesel hingegen noch gar nicht. Der Tank hat für eine Richtung gereicht. In Berlin werden 1.200 Liter für 600 Kilometer nachgetankt: Ein Verbrauch von 200 Litern auf 100 Kilometern. Hört sich nach viel an, ist aber deutlich weniger als kalkuliert.

Um anderen Sprit kümmert sich an Land der Kollege Uwe Kerschel. 195 von 200 mitgenommenen Litern Bier sind schon weg. Auf der Hinfahrt war trinkfestes Publikum. Doch wo in Berlin bekommt man Fassbier aus Essen? Gibt es nicht? – Gibt es doch! Ein Brauerei-Mitarbeiter vermittelt uns am Telefon einen Getränke-Großhandel, der den Gerstensaft aus Altenessen vorrätig hat Stauder gibt es schließlich auch im Hotel Adlon vom Fass.


Ein Fass frisches Stauder gibt es zum Glück auch in Berlin

Am Samstag geht es weiter: Udo und Bernd waschen von außen und innen das Schiff für die Rückfahrt, die Scheiben werden gesäubert und alles auf Vordermann gebracht. Ich musste in der Metro Kleinigkeiten besorgen und habe nach sieben Tagen reibungslosen Ablauf ein wenig Pech: Mit unserem Lieferwagen streife ich beim Einparken eine Mercedes C-Klasse, sechs Monate alt. Ärgerlich, aber zum Glück nur ein paar Kratzer.

Samstag um 14.00 Uhr ist dann endlich für alle Wochenende! Inzwischen sind der Chef Franz-Josef Ewers mit dem ehemaligen Hafenmeister Wolfgang Kärger in Berlin zur Stippvisite eingetroffen. Bei der gemeinsame Spreerundfahrt auf der MS Rixdorf (einst die ehemalige MS Gruga der Weißen Flotte Baldeney) gibt es am Nachmittag das erste Bierchen. Sonntag wird ganztägig „gechillt“.

Über den ersten Tag der Rückreise berichte ich später.

Mehr zum Thema:
Sämtliche bisherigen Tagebuch-Einträge sowie einige zusätzliche Hintergründe kann man auf dieser übersichtlichen Themenseite nachlesen: die weiße Flotte erobert Berlin.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
5.166
Elke Schumacher aus Heiligenhaus | 23.04.2013 | 13:42  
6
Klaus Thiet aus Essen-Werden | 26.04.2013 | 17:51  
113
Aleksander Farkas aus Essen-Werden | 26.04.2013 | 22:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.