100 Zuschauer - So rollte das Leder

Anzeige
Die SCler in gelb v.l.n.r.: Jason Munsch, Stefan Lößner, Sandy Müller, Holger Steinmann.

Beim SC Werden-Heidhausen steigt die Vorfreude auf die kommende Saison. Beleg des regen Zuschauerinteresses ist eine für ein Testspiel enorme Zahl: 100 Besucher wollten sich den Vergleich mit der A-Jugend von Rot-Weiss Essen ansehen!

SC Werden-Heidhausen I gegen RW Essen U19 1:3

Im Sportpark Löwental entwickelte sich ein höchst interessanter Vergleich – rund 100 Zuschauer beobachteten, wie die heimische erste Mannschaft des SC Werden-Heidhausen auf die U19-Bundesligamannschaft von Rot-Weiss Essen traf. Beide Teams spielten in der ersten Halbzeit auf hohem technischem Niveau, wobei gerade der SC eine sehr gute Partie ablieferte. Dies wurde in der 35. Minute auch mit dem Führungstreffer für die Löwentaler belohnt. Youngster Florian Kammann eröffnete mit einem Pass in die Tiefe auf Tim Petzke den Angriff über die rechte Seite. Petzke brachte das Leder scharf in die Mitte, wo Neuzugang Kevin Hougardy bereit stand und aus kurzer Distanz zum 1:0 traf.
Nach dem Seitenwechsel kam der RWE schnell, aber auch glücklich zum Ausgleich, als ein Werdener Abwehrspieler nach einem scharf getretenen Freistoß zum 1:1 ins eigene Tor abfälschte. Nun merkte man den Rot-Weissen deutlich an, dass sie kurz vor dem Start in die Bundesliga-Saison bereits am Ende ihrer Vorbereitung stehen. Beim Gastgeber dagegen ließen die Kräfte deutlich nach, also brachte Trainer Danny Konietzko nach der Führung der Gäste mit Jason Munsch und Kevin Maskow zwei frische Offensivkräfte ins Spiel. Der erhoffte Ausgleich fiel nicht, in der 83. Minute baute RWE mit einem schnellen Konter die Führung sogar noch aus.
SC-Trainer Konietzko zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit seiner Truppe: "Dafür, dass wir erst in der dritten Vorbereitungswoche sind, war die Leistung – besonders im ersten Durchgang - schon sehr ordentlich. Man konnte deutlich erkennen, dass sich das Team langsam findet. Und durch den breiten Kader haben wir alles Positionen qualitativ gleich doppelt oder dreifach gut besetzt."


SC Werden-Heidhausen I gegen TuSEM 3:0

Gegen den TuSEM, der lange Jahre in der Versenkung verschwunden war und nun mit aller Macht nach oben drängt, gewann der SC Werden-Heidhausen letztlich souverän. Für die Gastgeber trafen Nico Rüth, Kevin Maskow und Tim Petzke. Nach einer Stippvisite beim Landesligisten SC Velbert empfangen die SCler im Sportpark Löwental den Bezirksligisten BV Gräfrath und den SV Schonnebeck aus der Landesliga.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen SV Budberg 4:2

Die SC-Damen gewannen in einem Freundschaftsspiel gegen die Damen des SV Budberg mit 4:2 Toren, nachdem sie bereits mit 0:2 zurück gelegen hatten. Trotz der hohen Temperaturen war es ein flottes Spiel von beiden Mannschaften. Die Tore für die Gastgeberinnen erzielten Zeynep Sariaslan, die gleich zweimal traf, Nadine Ficht und Neuzugang Svenja Land.
Die beiden Trainer Markus Graf und Roland Vorholt waren sehr angetan von der Vorstellung ihrer Mannschaft.

Union Velbert II gegen SC Werden-Heidhausen II 1:1

Mit Reserve des Landesligisten hatte der SC so seine liebe Mühe. Nach torloser erster Halbzeit gelang dann doch die Führung, nach einem Freistoß stieg Dominik Petry am höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Neun Minuten vor dem Schluss mussten die Löwentaler den Ausgleich schlucken, hätten sogar noch verlieren können. Das Urteil von Trainer
Benjamin Brenk fiel knapp aus: „Das war nicht optimal!“

Sportfreunde 07 gegen SC Werden-Heidhausen II 2:2

Beim Ligagefährten legten die Löwentaler an der Veronikastraße zunächst vor, in der 40. Minute traf Florian Beckmannshagen, in der 56. Minute erhöhte Jonas Graf. Doch bereits in der 60. Minute gelang dem Gastgeber der Anschluss, zwölf Minuten später gar der Ausgleich.
Auch diese Partie hätte die SC-Reserve durchaus verlieren können, bleibt aber in der Vorbereitung weiter ungeschlagen und geht als haushoher Favorit in den City Optic-Pokal.

SC Werden-Heidhausen III gegen SG Werden 80 3:1

Ein überragender Christopher Sonnenschein war Man des Tages im Löwental. Im Lokalduell mit den 80ern erzielte der Verteidiger zunächst die Führung, legte dann das 2:0 durch Neuzugang Steffen Krüger vor. Jetzt kam die SG Werden 80 zum Anschlusstreffer, ein wunderschöner Freistoß von Martin Hofmann rauschte unhaltbar ins Toreck.
Die endgültige Entscheidung fiel, als der eingewechselte Michael Stein die Ruhe behielt und Sebastian Paas freispielte, der zum 3:1 Endstand vollstreckte. Die Trainer Josef Böhmer und Jürgen Koch waren mit ihrer Notelf sehr zufrieden.

SC Werden-Heidhausen IV gegen RSC Essen III 2:3

Dominik Damasch traf kurz vor der Pause, bis dahin hätte der SC schon hoch führen müssen, vergab jedoch beste Möglichkeiten. Trainer Thomas Wortmann ließ im Sportpark Löwental zur zweiten Halbzeit gleich sieben frische Kräfte ran, was dem Spiel der Hausherren nicht unbedingt guttat. Daniel Papke flankte nach innen, ein Rüttenscheider Eigentor verhalf zur 2:0 Führung.
Weiter wurden Chancen fahrlässig vertan, so kam der Gast auf, dem nicht nur das 1:2, sondern auch der Ausgleich gelang. Torwart Stefan Kretzer rettete zunächst im 1 gegen 1, war dann aber machtlos, als der RSC sogar noch den überraschenden Siegtreffer erzielen konnte. Trainer Wortmann blieb gelassen: „Ist halt Vorbereitung…“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.