80er Reserve kurz vorm Titelgewinn! Spiele der Fußballer – Siege satt

Anzeige
Der SC Werden-Heidhausen III siegte gegen Rüttenscheid.

An einem höchst erfolgreichen Wochenende konnten Siege gefeiert werden.
Die SG Werden 80 II ist jetzt kaum noch zu stoppen, während die Erstvertretung der 80er einem Punktgewinn so nahe wie lange nicht mehr war.

SC Werden-Heidhausen II gegen ETB SW Essen II 5:4

Das war ein Wild West-Film der reißerischen Art! Im zweiten Durchgang war „High Noon“ angesagt, ballerten die Scharfschützen aus allen Läufen, achtmal schlugen die „blauen Bohnen“ im gegnerischen Netz ein.
Zur Pause lag der SC mit 0:1 hinten, nach einer Stunde glich Max Thomitzek aus. Nun ging der Showdown so richtig los - die Gäste gingen mit 3:1 in Führung, die Gastgeber trafen aber in acht Minuten gleich viermal in die Vollen. Lars Höcker und dreimal Jason Munsch sorgten für die 5:3 Führung, in der 85. Minute verkürzte Schwarz-Weiß, in der Nachspielzeit fing sich Höcker die gelb-rote Karte, dann war dieses turbulente Spiel vorbei.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen SuS Niederbonsfeld II 4:2

Das Steuer wurde herumgerissen, nach vier Niederlagen in Folge planten die Trainer Simon Freisenhaus und Markus Muth einen Sieg fest ein. Das gelang, obwohl die Gastgeberinnen zunächst zurücklagen.
Noch vor der Pause glich Zeynep Sariaslan aus, die soeben eingewechselte Friedricke Ruhrus traf in der 58. Minute zum 2:1, kurz darauf erhöhte Zeynep Sariaslan auf 3:1. Für das 4:1 war erneut Friedericke Ruhrus verantwortlich. Der 2:4 Anschlusstreffer in der 77. Minute störte die Siegesfreude nicht mehr.

SG Werden 80 I gegen ESV Frillendorf 2:5

Der Gast aus dem Essener Norden konnte gleich fünfmal treffen, während die 80er trotz zahlreicher Tormöglichkeiten bis zur 77. Minute erfolglos blieben.
Doch dann brach Neuzugang Jens Broscheit mit seinem 1:5 den Bann, Marcell Diederichs legte sogar noch das 2:5 nach.

SC Werden-Heidhausen III gegen RSC Essen II 3:1

Die Löwentaler häuften zu ungewohnt früher Stunde Torchancen im Dutzend an. Enrico Bloß, Stefan Homberg, Sebastian Paas, Alexander Koch, Christoph Steinmetz und Maurice Schmidt hatten zahlreiche Möglichkeiten, der SC hätte haushoch führen können.
In der 68. Minute wurde ein Weitschuss von Christoph Steinmetz abgefälscht und fand seinen Weg ins Tor. Sebastian Paas hielt vom Strafraumeck drauf, sein Versuch saß ebenfalls. Der gegnerische Torwart verpatzte ein Abspiel, Steinmetz zirkelte das Leder seelenruhig aus 30 Metern zum 3:0 in den Kasten. Die Konkurrenz siegte ebenfalls, so bleibt es bei fünf Punkten Rückstand.
Es bleiben noch fünf Spiele, um diesen aufzuholen.

SG Werden 80 II gegen SC Werden-Heidhausen IV 8:2

Der Spitzenreiter ließ gegen die jungen Spieler des Lokalrivalen nichts anbrennen.
Patrick Dehn, Dennis Deutschmann und zweimal Dennis Peter sorgten für eine beruhigende 4:1 Pausenführung, nach dem Seitenwechsel legten erneut Dennis Peter, zweimal Martin Hofmann und Marc Nern nach.
Trainer André Bausch konnte den 15. Sieg im 16. Spiel notieren, 116:12 Tore sind beredte Zeugen der Überlegenheit seines Teams.
Die Gäste durften auch zweimal jubeln, Sebastian Hüsken traf zum 1:1, Dominik Damasch war zum 2:7 erfolgreich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.